Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 08.02.2019


Tirol

Falsche Liebe: Spielsüchtige erleichterte Tiroler um 250.000 Euro

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Eine Art Schicksalsgemeinschaft endete für einen Unterländer mit dem Verlust von 250.000 Euro und gestern am Landesgericht für eine Tschechin mit zwei Jahren Gefängnis. Der an den Rollstuhl gefesselte Tiroler hatte die 38-Jährige über das Portal „Tschechische Traumfrauen" kennen gelernt — wollte er doch eine Lebensgemeinschaft eingehen. Die Beziehung kam zumindest über Chats bald in die Gänge. Durch erfundene Krankenhausaufenthalte und Verbindlichkeiten schaffte es die Frau darauf, dem Kranken über 61 Anweisungen über 250.000 Euro herauszulocken. Eine weitere Forderung, um die Abschiebung ins Bordell zu verhindern, machte ihn aber stutzig. Was der Tiroler nicht ahnte: Er hatte es mit einer Spielsüchtigen zu tun. (fell)




Schlagworte