Letztes Update am Mi, 13.02.2019 14:38

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Fantastische Zeit“

Bill Cosby genießt Aufenthalt hinter Gittern – und zeigt keine Reue

Der wegen schwerer sexueller Nötigung verurteilte Bill Cosby fühlt sich im Gefängnis recht wohl. Das berichtet sein Anwalt jetzt in einem TV-Interview. Reue zeigt der 81-Jährige ihm zufolge nicht.

Bill Cosby war im September 2018 wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen zu mindestens drei und höchstens zehn Jahren Haft verurteilt worden.

© imagoBill Cosby war im September 2018 wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen zu mindestens drei und höchstens zehn Jahren Haft verurteilt worden.



New York – Seit vier Monaten sitzt Bill Cosby bereits im Gefängnis, und laut seinem Anwalt und langjährigen Freund Andrew Wyatt hat er sich dort gut eingelebt. Erst vor einigen Tagen wurde der Comedian aus der Einzelhaft in eine andere Zelle verlegt, die er sich nun mit mehreren Insassen teilt. Laut CNN sagte ein Gefängnissprecher, Cosby werde behandelt wie jeder andere Gefangene.

Wie Wyatt jetzt im Interview mit dem NBC-Sender „WCAU-TV“ berichtet, habe Cosby hinter Gittern eigener Aussage nach eine „fantastische Zeit“. Er sei mental sehr stark und für ihn sei die Haft „trotz der Umstände eine erstaunliche Erfahrung“. Der Komiker rede gern mit anderen Insassen und mache ihnen Mut. Allerdings habe der 81-Jährige an Gewicht verloren, denn er esse nicht gut. Und er trinke keinen Kaffee mehr, was seltsam sei. „Ich habe 55 Jahre lang erfolglos versucht, ihn vom Kaffeetrinken abzuhalten“, so Wyatt.

„Frauen lügen auch mal“

Reue zeige Cosby nicht, sagt Wyatt weiter. Etwas in dieser Art habe er bei den Besuchen des Anwalts nie geäußert. „Er bereut nicht, weil er nichts falsch gemacht hat“, ist Wyatt überzeugt. „Nur, weil jemand angeklagt wird, heißt es nicht, das derjenige auch wirklich etwas getan hat. Frauen lügen auch mal.“

Wyatt ist der einzige Vertraute, dem Cosby den Besuch im Gefängnis überhaupt gestattet, obwohl die Strafanstalt nur 30 Kilometer von seinem Zuhause entfernt ist. Er möchte nicht, dass ihn seine Frau und seine Kinder dort so sehen.

Der Entertainer war im September 2018 wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen zu mindestens drei und höchstens zehn Jahren Haft verurteilt worden. Seither sitzt er in dem als „SCI Phoenix“ bekannten Gefängnis in Pennsylvania, in dem etwa 2400 Häftlinge untergebracht sind. Er wird dort mit der Nummer NN7687 geführt. Seine Anwälte haben einen Antrag auf Berufung eingereicht. Die Entscheidung darüber könnte sich aber noch Monate hinziehen. (TT.com)




Schlagworte