Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 14.02.2019


Tirol

Bande in Polen ausgehoben: „Planenschlitzer“ festgenommen

Nach fünf Fracht-Diebstählen allein in Tirol zerschlug die Polizei eine Bande in Polen.

(Symbolfoto)

© Shutterstock(Symbolfoto)



Innsbruck, Wien – Plane aufschlitzen, Lkw entladen, mit der Fracht flüchten: Mit dieser Methode erbeuteten zunächst unbekannte Diebe auch in Tirol Waren im Wert von mehreren hunderttausend Euro. Doch damit ist jetzt Schluss – nach insgesamt 40 Straftaten zwischen Dänemark und Italien konnten Europol und das Bundes­kriminalamt in Wien die Bande in Polen ausforschen. Am 10. Jänner gelang es polnischen Polizisten, sechs Mitglieder der Organisation beim Entladen der Beute zu überraschen und festzunehmen. Bei den folgenden Hausdurchsuchungen stießen die Beamten auf gestohlene Waren im Wert von 100.000 Euro und Luxusfahrzeuge für fast eine halbe Million Euro. Mittlerweile konnten weitere fünf Verdächtige verhaftet werden.

Das Transitland Tirol war bei den Polen besonders beliebt: „Entlang der Brennerautobahn gab es 19 versuchte und fünf vollendete Straftaten“, sagt Vincenz Kriegs-Au vom Bundeskriminalamt. Beim Versuch blieb es dann, wenn die Fracht für die Dieb­e uninteressant war, wie etw­a die Fahrräder, die sie im November auf einem Tiroler Auto­bahn-Parkplatz zurückließen. TV-Geräte, Kosmetika, Laptops etc. waren hingegen sehr begehrt.

Für den Abtransport verwendeten die Bandenmitglieder Klein-Lkw, die sie mit ihren Luxus-Pkw nach Polen begleiteten. (tom)