Letztes Update am Mo, 18.03.2019 15:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Bunga Bunga“-Prozess

Wurde Zeugin im Berlusconi-Fall mit radioaktiven Stoffen vergiftet?

Das marokkanische Model Iman Fadil galt als Schlüsselzeugin im Prozess um die Bunga-Bunga-Partys von Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi. Ihr Tod ist möglicherweise auf eine Vergiftung zurückzuführen.

Iman Fadil auf einem Bild aus dem Jahr 2012.

© AFPIman Fadil auf einem Bild aus dem Jahr 2012.



Rom – Die Staatsanwälte, die um den rätselhaften Tod eines marokkanischen Models und Zeugin in einem Prozess gegen Italien Ex-Premier Silvio Berlusconi ermitteln, haben hohe Werte einiger Metalle - vor allem Cadmium und Antimon - im Blut der Frau festgestellt. Die Cadmium-Werte seien sieben Mal höher als normal gewesen.

Nicht ausgeschlossen wird, dass die 33-jährige Iman Fadil mit radioaktiven Substanzen vergiftet worden sei. Der ermittelnde Mailänder Staatsanwalt, Francesco Greco, berichtete, dass er sich mehr Informationen aus der Obduktion erwarte, die diese Woche durchgeführt werden soll.

Am Montag wurde über zwei Stunden lang der Direktor der Mailänder Klinik „Humanitas“ befragt, in der das Model am 1. März nach einer langen Agonie gestorben sei. Der Direktor verließ den Mailänder Justizpalast, ohne mit den Journalisten zu sprechen.

Das Model hatte 2012 bei einem Prozess gegen Berlusconi ausgesagt, der mit dem Freispruch des Mailänder Großunternehmers endete. Fadil hatte über die Abende mit jungen Frauen berichtet, die Berlusconi in seiner Mailänder Residenz in Arcore organisierte. Gegen Berlusconi läuft zurzeit noch ein Prozess wegen Zeugenbestechung im Bunga-Bunga-Fall. (APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

SymbolfotoUrteil
Urteil

Verwahrlostes Kleinkind im Kofferraum: Fünf Jahre Haft für Mutter

Ein Französin versteckte ihre Tochter fast zwei Jahre in ihrem Auto. Das Kind trug bleibende Folgeschäden davon, darunter Autismus.

(Symbolfoto)Justiz und Kriminalität
Justiz und Kriminalität

Ermittler nahmen weltweit 337 Nutzer von Kinderpornos im Darknet fest

Ermittler haben rund acht Terabyte Daten sichergestellt, darunter rund 250.000 kinderpornografische Videos. Es gab 337 Festnahmen.

Die Ermittlungen rund um den Bauernhof, wo sechs Menschen offenbar völlig isoliert gelebt haben, dauern weiter an.Niederlande
Niederlande

Familie festgehalten: Österreicher der Freiheitsberaubung verdächtigt

Ein Österreicher sperrt fünf junge Menschen und deren bettlägerigen Vater jahrelang in den Niederlanden in einem kleinen Raum ein. Der Fall gibt Ermittlern R ...

Symbolfoto.Gesundheitspolitik
Gesundheitspolitik

Rauchverbot: Gastronomen blitzen beim Verfassungsgerichtshof ab

Die Regelung greife nicht unverhältnismäßig in die rechtlich geschützten Interessen der Wirte ein, argumentiert der Verfassungsgerichtshof.

Im oberösterreichisch-tschechischen Grenzgebiet ist es Montagnachmittag zu einem Mord und einem versuchten Mord gekommen.Oberösterreich
Oberösterreich

Messerattacken in Wullowitz: Täter einvernommen, Land nimmt Bund in die Pflicht

Nach der Einvernahme des 33-jährigen Täters scheint klar, dass der Tat ein Streit um die Arbeitssituation des Mannes den Attacken vorausging. Das Land Oberös ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »