Letztes Update am Sa, 06.04.2019 08:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Wieder versuchter Telefonbetrug in Tirol: Angeblicher Gewinn war Falle

Mit einem Gewinnversprechen wollte ein unbekannte Telefonbetrüger Geld aus einer 54-jährigen Frau in Hall herauslocken. Bei der Bank der Frau fiel zum Glück auf, dass sie einem Betrug aufgesessen war.

(Symbolfoto)

© iStockphoto(Symbolfoto)



Hall in Tirol – Mit dem Versprechen eines Gewinns im mittleren fünfstelligen Eurobereich wollte ein unbekannter Betrüger am Mittwochvormittag telefonisch von einer 54-jährigen Frau in Hall Geld herauslocken. Der Mann kontaktierten die Einheimische gegen 11.20 Uhr und informierten sie über ihren angeblichen Gewinn. Der Anrufer sprach in gebrochenem Deutsch mit osteuropäischem Akzent und erklärte, dass die Frau vor der Übergabe des Geldes Notar- und Versicherungskosten zu zahlen hätte. Der Betrag müsse bei einem Geldinstitut in Form von „Bit Panda-Gutscheinen“ besorgt und die Gutscheincodes im Anschluss via Telefon bekannt gegeben werden.

Tatsächlich informierte sich die 54-Jährige darauhhin bei ihrer Bank über die Gutscheine und wurde dort darüber aufgeklärt, dass es sich um Betrug handeln würde. Bei einem neuerlichen Anruf des Unbekannten verweigerte die Frau deshalb die Vorauszahlung, woraufhin dieser auflegte. Es entstand kein Schaden.

Bei den vom Täter verwendeten Telefonnummern handelte es sich um Nummern mit Vorwahl aus Rumänien und aus Deutschland. Seitens der Polizei wird neuerlich darauf hingewiesen, solche Gewinnversprechen zu ignorieren und keinesfalls Zahlungen zu leisten. (TT.com)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

(Symbolbild)Zypern
Zypern

Zwei Frauenleichen gefunden: Mordserie erschüttert Zypern

Der mutmaßliche Serienmörder soll mehrere Frauen umgebracht und die Leichen in den Schächten einer verlassenen Erzgrube verscharrt haben.

(Symbolfoto)Justiz und Kriminalität
Justiz und Kriminalität

Mord an bulgarischer Journalistin: Täter erhält 30 Jahre Haft

Der junge Mann soll aus sexuellen Motiven heraus gehandelt haben, der Beruf des Opfers habe dabei keine Rolle gespielt.

Sicherheitskräfte vor einer Kirche in Colombo, die Ziel eines der Anschläge war.Anschläge zu Ostern
Anschläge zu Ostern

290 Tote in Sri Lanka: 24 Festnahmen, Milliardär verlor drei Kinder

Bei mehreren Explosionen in Sri Lanka sind am Ostersonntag mindestens 290 Menschen – darunter 35 Ausländer – getötet und Hunderte verletzt worden. Es gab 24 ...

Sicherheitskräfte sichern der Anschlagsort.Was wir wissen
Was wir wissen

Anschläge auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka: Was bekannt ist

Am Ostersonntag erschütterten mehrere Anschläge Sri Lanka. Offenbar stecken Islamisten hinter den Bluttaten. Was darüber bislang bekannt ist.

(Symbolbild)Salzburg
Salzburg

Geflohener Häftling stellte sich nach über zehn Jahren der Polizei

Ein geflohener Häftling spazierte am Samstagabend in die Polizeiinspektion am Salzburger Hauptbahnhof. Er hatte nach seiner Flucht zehn Jahre lang in Tenerif ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »