Letztes Update am Do, 18.04.2019 13:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Antiterror-Einsatz

Mit Benzinkanistern in New Yorker Kathedrale: Mann festgenommen

Der amtsbekannte 37-Jährige gab an, dass seinem Auto das Benzin ausgegangen sei und er eine Abkürzung durch die Kathedrale nehmen wollte. Dies stellte sich als Lüge heraus.

Die St. Patricks Kathedrale in New York.

© AFPDie St. Patricks Kathedrale in New York.



New York – Ein mit zwei Benzinkanistern und Feuerzeug ausgerüsteter Mann ist am Mittwochabend in der New Yorker St. Patricks Kathedrale festgenommen worden. Der 37-Jährige habe angegeben, er habe eine Abkürzung durch die Kathedrale nehmen wollen, nachdem seinem Auto das Benzin ausgegangen sei, sagte Vize-Polizeichef John Miller bei einer Pressekonferenz. Dies sei jedoch nicht wahr gewesen.

„Wir kennen nicht die Gesinnung des Mannes oder sein Motiv“, fügte der Vize-Polizeichef hinzu. Die im neugotischen Stil erbaute St. Patricks Kathedrale zählt zu den Wahrzeichen New Yorks. Sie liegt an der Fifth Avenue, gegenüber dem Rockefeller Center. Am Montag hatte ein Großbrand die Pariser Kathedrale Notre Dame schwer beschädigt.

Antiterror-Einheit der Polizei alarmiert

Ein Wachmann habe den Mann angehalten und ihm gesagt, er dürfe mit schweren Objekten nicht in die Kathedrale hinein, berichtete Miller. Als sich der Mann abwendete, sei Benzin auf den Boden geflossen, daraufhin sei die Antiterror-Einheit der New Yorker Polizei alarmiert worden.

Die Beamten hätten die Aussage des Mannes überprüft und dabei festgestellt, dass noch Benzin im Tank des Wagens gewesen sei. Daraufhin sei er festgenommen worden. Nach Angaben Millers ist der 37-Jährige der Polizei bekannt. (APA/AFP)