Letztes Update am Fr, 03.05.2019 13:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Missbrauch auf deutschem Campingplatz: Bereits 41 Opfer

Ein 56-jähriger Dauercamper soll mit einem 33 Jahre alten Komplizen zusammen über Jahre hinweg Kinder auf dem Campingplatz in Lügde missbraucht und dabei gefilmt haben. Die Opferzahl ist erneut gestiegen.

Der Verdächtige lebte auf einem Campingplatz, wo er regelmäßig kleine Kinder missbraucht haben soll.

© dpaDer Verdächtige lebte auf einem Campingplatz, wo er regelmäßig kleine Kinder missbraucht haben soll.



Bielefeld – Die Zahl der bisher bekannten Opfer von schwerem sexuellem Missbrauch auf einem Campingplatz im ostwestfälischen Lügde ist von 40 auf 41 gestiegen. Das teilten die Staatsanwaltschaft Detmold und die Bielefelder Polizei am Freitag gemeinsam mit.

Auf dem Campingplatz im Kreis Lippe an der Landesgrenze zu Niedersachsen soll ein 56-jährige Dauercamper mit einem Komplizen (33) über Jahre hinweg Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben. Die beiden Verdächtigen sowie ein 48-Jähriger aus dem niedersächsischen Stade sitzen in Untersuchungshaft. Mit dem neuen Opfer gibt es nun noch elf Verdachtsfälle. Der Prozess soll im Juni beginnen. (APA/dpa)