Letztes Update am Di, 07.05.2019 08:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Rotes Kreuz warnt vor falschen Spendensammlern in Innsbruck

Betrüger in Rot-Kreuz-Uniform gehen aktuell offenbar in Innsbruck hausieren und bitten um Bargeld-Spenden. Die Organisation warnt.

(Symbolbild)

© APA(Symbolbild)



Innsbruck – In Innsbruck treiben derzeit offenbar wieder falsche Spendensammler ihr Unwesen: Wie das Rote Kreuz Innsbruck (RKI) in einer Aussendung mitteilt, sollen aktuell Personen in Rotkreuz-Uniform um Spenden in bar bitten. Es handelt sich offenbar um Betrüger – das Rote Kreuz hat derzeit keine Spendenaktion, das gesammelte Geld kommt dem Verein nicht zugute. Die Polizei wurde bereits informiert.

„Das Rote Kreuz Innsbruck bittet bei Haussammlungen niemals um Bargeld, sondern ausschließlich um Spenden via Erlagschein. Zudem kündigen wir Sammelaktionen immer bereits im Vorfeld auf unserer Website an“, erklärt Rupert Stöckl, Obmann des Roten Kreuzes Innsbruck. „Spenden tragen zu einem wichtigen Teil dazu bei, dass wir unsere Arbeit machen können.“

Damit Spenden an das Rote Kreuz Innsbruck auch dort ankommen, rät Stöckl aktuell zu erhöhter Wachsamkeit. An folgenden Punkten kann man eine offizielle Haussammlung des Roten Kreuzes erkennen:

• Sie wird zuvor auf der Website www.roteskreuz-innsbruck.at angekündigt.

• Es wird um eine Spende via Erlagschein gebeten.

• In keinem Fall bitten die Mitarbeiter um Bargeld.

• Die Mitarbeitern können sich entsprechend ausweisen.

Für den Fall von Unsicherheiten erteilt das Rote Kreuz über die Telefonnummer 0512/33 444 Auskunft. (TT.com)