Letztes Update am Fr, 10.05.2019 11:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Mehr als 40 Personen in Tirol wegen Drogenbesitzes angezeigt

Im April wurde eine 37-jährige Deutsche wegen Drogenhandels nicht rechtskräftig verurteilt. Zwei Slowenen, von denen die Frau die Suchtmittel bezogen hatte, hatten offenbar noch viel mehr Kunden im Bezirk Innsbruck-Land.

Symbolfoto.

© Reuters/David McNewSymbolfoto.



Fulpmes – Bei zahlreichen Hausdurchsuchungen von Verdächtigen im Bezirk Innsbruck-Land fand die Polizei Fulpmes geringe Mengen an Suchtmittel, Bargeld und ein gestohlenes Auto – und zeigte mehr als 40 Personen der Staatsanwaltschaft Innsbruck an. Das teilte die Landespolizeidirektion am Freitag mit.

Bereits im Juni 2018 hatte die Polizei Fulpmes mit Ermittlungen gegen eine 37-jährige Deutsche aus dem Bezirk Innsbruck-Land wegen Verdacht auf Drogenhandel begonnen. Im April wurde die Frau dazu nicht rechtskräftig verurteilt.

Im Dezember 2018 konnten die Beamten einen 61-jährigen und einen 55-jährigen Slowenen ausforschen, von denen die 37-Jährige die Drogen bezogen hatte. Die beiden Slowenen stehen im Verdacht, über mehrere Jahre Suchtmittel gewinnbringend an Dritte veräußert zu haben. Konkret soll der 61-Jährige zirka 7,6 Kilogramm Cannabiskraut an insgesamt 14 bekannte Abnehmer weitergegeben zu haben. Er sitzt derzeit in der Justizanstalt Innsbruck in U-Haft. (TT.com)