Letztes Update am So, 12.05.2019 17:51

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Imst

Graffiti und Vandalenakte in Umhausen: 14-Jährige ausgeforscht

Im Herbst kam es Ötz und Umhausen zu Vandalenakten, unter anderem auf dem Friedhof. Nun wurden zwei 14-Jährige als mutmaßliche Täter ausgeforscht.

Umhausen hatte wochenlang ein Problem mit Beschmierungen wie hier an der Neuen Mittelschule.

© Gde. UmhausenUmhausen hatte wochenlang ein Problem mit Beschmierungen wie hier an der Neuen Mittelschule.



Umhausen – In Ötz und Umhausen war im Herbst der Ärger groß: Unbekannte hatten sich an Gebäuden zu schaffen gemacht und am Friedhof Gegenstände beschädigt. Nun wurden laut Polizei die mutmaßlichen Täter gefunden. Es handelt sich demnach um zwei einheimische Jugendliche.

Zwischen 14. und 20. September des Vorjahres waren in Ötz und Umhausen Graffitis auf mehrere Gebäude gesprüht worden. Die Polizei ging aufgrund der ähnlichen Motive von einem Zusammenhang aus. Zwischen Mitte November und 10. Dezember zündeten Unbekannte bei der NMS Umhausen mindestens zweimal Teile der Jalousien an. Außerdem versuchten Unbekannte Mitte Dezember, am Friedhof der Kirche gewidmete Gegenstände anzuzünden und mit Wachs zu beschmieren.

Nun konnte die Polizei Licht hinter die Taten bringen. Verdächtigt werden demnach zwei 14-Jährige. Sie sollen am Friedhof zwei Heiligenfiguren mit flüssigem Plastik und Wachs überschüttet haben. Außerdem versuchten sie eine Figur anzuzünden. Die Außenmauer der Kapelle verunstalteten sie mit einem aufgemalten Davidstern und dem Schriftzug „Jude“. Auch für die anderen Taten sind die beiden Österreicher verdächtig. Sie werden angezeigt. (TT.com)