Letztes Update am Fr, 17.05.2019 11:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schwerverkehrskontrollen

Defekte Bremsen und 500 Kilo zu schwer: Klein-Lkw in Ebbs gestoppt

Im Rahmen von Schwerverkehrskontrollen am Mittwoch in Tirol wurden bei etwa einem Drittel der überprüften Lkw Mängel festgestellt.

(Symbolfoto)

© TT / Thomas Boehm(Symbolfoto)



Innsbruck, Ebbs – Mit massiven Mängeln am Fahrzeug ist am Mittwoch bei einer Schwerverkehrskontrolle auf der B 175 in Ebbs (Bezirk Kufstein) ein Klein-Lkw mit Anhänger aufgehalten worden. Laut Polizei waren die Bremsen defekt, das Fahrzeug war um eine halbe Tonne zu schwer beladen und die Ladung darüber hinaus ungesichert. Zudem sei die Windschutzscheibe nur mit einem Klebeband befestigt gewesen, hieß es.

Weil das Fahrzeug mit bulgarischem Kennzeichen in einem derart schlechten Zustand war, durfte der Lenker nicht weiterfahren. Außerdem wurden ihm die Kennzeichen abgenommen.

Bei der Schwerverkehrskontrolle am Mittwoch wurden sowohl die Haupttransitrouten A12, A13 und S16, als auch das sekundäre Straßennetz (Fernpassstraße, Reschenstraße, Loferer Straße, Drautalstraße, Seefelder Straße, Tiroler Straße, Zillertalstraße, Achenseestraße) berücksichtigt. Insgesamt wurden 240 Lkw und überprüft und bei etwa einem Drittel der überprüften Schwerfahrzeuge Mängel festgestellt:

Es gab 77 Übertretungen bei den Lenk- sowie Ruhezeiten und 34 Fahrzeuge waren überladen. Es kam zu zwei Anzeigen wegen fehlender und nicht ausreichender Ladungssicherung. Die Beamten stellten 97 technische Mängel (Bereifung, Radlager, mangelhafte Bremswirkung, Beleuchtung etc.) fest. Zudem wurden zwei Verstöße gegen die Gefahrgutverordnung und 20 sonstige Übertretungen angezeigt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zusätzlich wurden noch 62 Organstrafverfügungen und 98 Sicherheitsleistungen eingehoben. 15 Fahrzeuglenkern wurde die Weiterfahrt vorübergehend untersagt; sie durften erst nach Herstellung des gesetzmäßigen Zustandes weiterfahren.

Bei allen Lenkern wurde ein Alkoholvortest durchgeführt. Das positive Ergebnis: Keiner der Lenker war unter Einfluss von Alkohol unterwegs. (TT.com, APA)