Letztes Update am Mi, 22.05.2019 10:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Tiroler hortete illegal Dutzende Waffen und Tausende Schuss Munition

Die bayerische Polizei brachte die Tiroler Kollegen auf die Spur eines 38-Jährigen. Der Mann hortete in zwei Wohnungen illegal ein Waffenarsenal samt Munition und Zubehör.

Dutzende Waffen und Cannabiskreut stellte die Tiroler Polizei in zwei Wohnungen eines 38-Järhigen sicher.

© PolizeiDutzende Waffen und Cannabiskreut stellte die Tiroler Polizei in zwei Wohnungen eines 38-Järhigen sicher.



Reutte, Innsbruck – Eine Polizeikontrolle in Füssen und Ermittlungen der bayerischen Kollegen brachten die Tiroler Polizei auf ein illegales Waffenlager im Bezirk Reutte. Am Montagnachmittag hatten deutsche Polizisten bei einem 38-jährigen Österreicher ein Waffenmagazin samt fünf Stück Munition bei einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle sichergestellt. Die Beamten informierten daraufhin die österreichischen Behörden. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete noch am Montag eine Hausdurchsuchung bei dem 38-Jährigen aus dem Bezirk Reutte an.

Am Wohnsitz des Tirolers fanden die Polizisten 40 – zum Teil verbotene – Waffen, Zubehör und etwa 3000 Schuss Munition. Waffenrechtliche Dokumente dafür besaß der Verdächtige nicht. Im Keller entdeckten die Beamten außerdem sechs Cannabispflanzen und etwa 300 Gramm Cannabiskraut. Gegen den 38-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.

Noch mehr Waffen in zweitem Wohnsitz entdeckt

Am Dienstag wurde ein weiterer Wohnsitz des Tirolers im Bezirk Innsbruck-Land durchsucht. Auch hier stellte die Polizei mehrere Schusswaffen sicher. Diese soll der Verdächtige laut Aussendung der Polizei widerrechtlich von seinem Vater zur Vernichtung bekommen haben. Auch gegen den älteren Mann wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt. Nach der Einvernahme an diesem Tag führte die Polizei mit dem 38-Jährigen noch einmal eine Nachschau in seinem Haus im Lechtal durch. Eine weitere Waffe und mehrere tausend Stück Munition wurden sichergestellt. Der Tiroler wird auf freiem Fuß angezeigt. (TT.com)