Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 26.05.2019


Tirol

Tiroler Jugendliche rauchen trotz Verbot schon vor dem 18. Geburtstag

Es genügt ein Spaziergang durch Innsbruck. Noch immer rauchen zahlreiche junge Leute im öffentlichen Raum, obwohl Rauchen seit Jahresanfang unter 18 Jahren verboten ist.

Jugendlichen droht bei unerlaubtem Rauchen eine Strafe bis zu 215 Euro. Gastronomen, die nicht genau kontrollieren, riskieren Strafen bis zu 7260 Euro.

© iStockphotoJugendlichen droht bei unerlaubtem Rauchen eine Strafe bis zu 215 Euro. Gastronomen, die nicht genau kontrollieren, riskieren Strafen bis zu 7260 Euro.



Von Brigitte Warenski

Innsbruck – Mit der österreichweiten Harmonisierung der Landes-Jugendschutzgesetze hat sich in Tirol die Altersgrenze beim Rauchen geändert. Statt wie bisher 16 Jahre muss man nun 18 Jahre alt sein, um Zigaretten bzw. Tabak kaufen und in der Öffentlichkeit rauchen zu dürfen. Dies betrifft nicht nur herkömmliche Zigaretten, sondern auch E-Zigaretten, Snus, Shishas, Kautabak und Liquids. Unverändert sind die Altersgrenzen für Alkohol: Bier und Wein ab 16 Jahren, Spirituosen ab 18 Jahren.

Wer jedoch z. B. durch Innsbruck bummelt oder ein Fest im ländlichen Bereich besucht, stellt fest: Noch immer rauchen zahlreiche jüngere Jugendliche beim Warten auf den Zug, vor dem Festzelt oder nach dem Unterrichtsende einige Meter entfernt vom Schulgebäude. „Ich habe keine Angst, erwischt oder bestraft zu werden. Wer soll mich denn kontrollieren?“, sagt es Mario (17 Jahre) geradeheraus. Auch Sonja (15 Jahre) pafft an ihrer E-Zigarette, „die ja eh gesünder als Nikotin ist. Ich habe auch noch nie einen Polizisten gesehen, obwohl bei uns in der Gruppe fast jeder in der Öffentlichkeit raucht.“

Wo und mit wie vielen Schwerpunktkontrollen die neuen Bestimmungen in Tirol bisher überprüft wurden, kann man bei der Polizei nicht sagen. Bekannt sind nur die Anzeigen, die seit 1. Jänner 2019 an die zuständigen Behörden eingegangen sind. „Es wurden 104 Jugendliche und Aufsichtspersonen, Wirte und Inhaber wegen Übertretungen angezeigt“, sagt Christian Viehweider von der Presseabteilung der Landespolizeidirektion Tirol. Aus den Anzeigen ist nicht ersichtlich, ob es sich um Verstöße gegen den Kauf oder den Konsum von Alkohol oder Tabak handelt, weil eine genaue Aufschlüsselung nicht möglich sei. Vom Land Tirol gibt es erst „nach Ablauf des ersten Halbjahres eine Zwischenstatistik. Dies ist insofern sinnvoll, da eine aussagekräftige Analyse hinsichtlich der Anzeigen erst mit Blick auf einen längeren Zeitraum getätigt werden kann“, heißt es.

Strafen bei Rauchen im Auto

Seit Mai 2018 gilt in Österreich ein Rauchverbot in Autos, wenn sich Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren darin befinden. Wer trotzdem raucht, riskiert eine Verwaltungsstrafe bis zu 100 Euro. Aktuell wird laut ÖAMTC in einigen skandinavischen Ländern, in den Niederlanden und in Polen über die Einführung eines Rauchverbots im Pkw diskutiert. Zu beachten ist im Urlaub, dass vielerorts das Rauchverbot bereits in Kraft ist. In Italien ist Rauchen im Fahrzeug verboten, wenn Minderjährige (unter 17 Jahren) oder Schwangere mitfahren. Wer in Frankreich mit Jugendlichen unter 18 Jahren im Auto raucht, wird laut ÖAMTC mit 135 Euro zur Kasse gebeten. In Griechenland darf in privaten Pkw und Taxis mit Kindern unter zwölf Jahren nicht geraucht werden. Bei Missachtung droht eine Strafe bis zu 1500 Euro. Im Taxi dürfen auch andere Mitfahrer nicht rauchen. (wa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.