Letztes Update am Mo, 17.06.2019 09:53

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nordrhein-Westfalen

Neugeborenes lebend im Abfall hinter Haus in Deutschland gefunden

Die 31-jährige Mutter war zuvor mit Blutungen in einer Klinik behandelt worden. Eine Polizeistreife machte sich auf die Suche nach dem Baby, als sich herausstellte, dass die Frau wohl kurz zuvor ein Kind zur Welt gebracht haben musste.

(Symbolfoto)

© konradbak - Fotolia(Symbolfoto)



Hagen – Im Garten eines Hauses im nordrhein-westfälischen Kierspe hat die Polizei ein lebendes Neugeborenes im Abfall gefunden. Eine 31-Jährige, bei der es sich mutmaßlich um die Mutter handle, war zuvor mit Blutungen im Klinikum Hellersen behandelt worden, teilten die Staatsanwaltschaft Hagen und die Polizei Iserlohn am Montag mit.

Bei der Untersuchung Freitagmittag stellte sich demnach heraus, dass die Frau kurz zuvor ein Kind zur Welt gebracht hatte. Die Polizei entdeckte das Baby dann hinter dem Haus in Kierspe. Das Mädchen war den Angaben zufolge wohlauf. Die Mutter wurde in Untersuchungshaft genommen. Eine Mordkommission der Polizei und die Staatsanwaltschaft Hagen ermitteln. (APA/AFP)