Letztes Update am Mi, 19.06.2019 16:38

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Online-Betrüger schickte Mail an versehentlich an Polizei

Ein Online-Erpresser schickte ein Mail an die Polizei in Kaiserlautern mit der Mitteilung, der betroffene Computer sei gehackt und mit der Webcam ein Sex-Video aufgezeichnet worden.

Der Betrüger forderte, mehrere Hundert Euro in Bitcoins an ein Online-Konto zu senden.

© ReutersDer Betrüger forderte, mehrere Hundert Euro in Bitcoins an ein Online-Konto zu senden.



Kaiserslautern – Online-Betrüger verschicken ihre E-Mails oft massenhaft und ohne die Adressaten zu überprüfen. Dieses Mal ist einer der Empfänger die Polizei in Kaiserslautern gewesen, es wurde Geld verlangt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, forderte der Betrüger, mehrere Hundert Euro in Bitcoins an ein Online-Konto zu senden.

Die Masche: Der betroffene Computer sei gehackt und mit der Webcam ein Sex-Video aufgezeichnet worden. Werde nicht gezahlt, würde das Video veröffentlicht. Den Beamten sei am Montag sofort klar gewesen, dass „die Behauptung komplett erfunden und gelogen ist“, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen nach dem Mail-Absender laufen. Bitcoins sind ein digitales Zahlungsmittel, mit dem Käufe und Überweisungen im Internet getätigt werden können. (APA, dpa)