Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 02.07.2019


Innsbruck

Bombendrohung in Innsbrucker Lokal kam von Frau

Die Einsatzkräfte evakuierten das Lokal in der Rossau.

© zeitungsfoto.atDie Einsatzkräfte evakuierten das Lokal in der Rossau.



Nach der Bombendrohung und der Evakuierung eines Innsbrucker Nachtlokals hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Und die ergaben bereits, dass die Spur ins Ausland führt. Wie berichtet, ist der Droh­anruf am Freitag gegen 23 Uhr im Lokal im Stadtteil Ross­au eingegangen. Das Gebäude war gut gefüllt — etwa 400 Gäste ließen sich den Auftritt von zwei bosnischen Rappern nicht entgehen. Doch die Bombendrohung wurde zum Spielverderber. Ein Großeinsatz der Polizei war die Folge.

Während die Beamten das Gebäude durchsuchten, musste das Lokal evakuiert werden. Nach knapp zwei Stunden war klar, dass die Warnung vor der Bombe eine leere Drohung war. Die Party konnte fortgesetzt werden. Laut Ernst Kranebitter von der Innsbrucker Kripo kam der Anruf von einer Frau. „Sie verwendete dabei ein Handy, das im Ausland registriert ist." Jetzt wird versucht, die Anruferin zu identifizieren. Das Motiv für die Bombendrohung ist derzeit noch unklar. (tom)