Letztes Update am Sa, 06.07.2019 09:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Drogenkriminalität

USA fordern 12,6 Milliarden Dollar von Drogenboss „El Chapo“

Die Anwälte erklärten am Freitag dies sei eine konservative Schätzung der Summe, die Guzmán aus der Drogenkriminalität eingenommen habe.

Joaquin Guzman.

© REUTERS/Henry RomeroJoaquin Guzman.



Washington – US-Bundesanwälte fordern vom verurteilten mexikanischen Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán die Summe von 12,6 Milliarden Dollar. Die Anwälte erklärten am Freitag (Ortszeit), dies sei eine konservative Schätzung der Summe, die Guzmán aus der Drogenkriminalität eingenommen habe.

Sie machen „El Chapo“ für den Verkauf von über 500.000 Kilo Kokain im Wert von 11,8 Milliarden Dollar in den USA verantwortlich, hinzu kämen Marihuana und Heroin im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar. Jeffrey Lichtman, einer von Guzmáns Anwälten, sagte laut dem Sender CNN vor Gericht, dies sei eine „weitgehend akademische Übung“, da die Regierung noch nie einen Cent dieser Summe identifiziert habe, die angeblich von Guzmán erzielt worden sei. Eine andere Anwältin des Drogenbosses, Mariel Colon, wird von CNN mit den Worten zitiert: „Es ist verrückt zu glauben, dass Guzmán all das Geld hat.“

Der 62-Jährige war im Februar in einem der größten Prozesse zu Drogenkriminalität in der Geschichte der USA in allen zehn Anklagepunkten schuldig gesprochen worden. Guzmán muss damit lebenslang hinter Gitter. (APA/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Joaquín „El Chapo“ Guzmán.USA
USA

Drogenbaron „El Chapo“ legt Berufung gegen lebenslange Haftstrafe ein

Wenige Stunden nach dem Urteilsspruch legte der Anwalt des Drogenbarons Berufung ein. Nun muss der zuständige Richter die Entscheidung prüfen.

Die Polizei zerstörte die Pflanzen.Bezirk Reutte
Bezirk Reutte

Arbeiter entdeckten im Wald Hanfsetzlinge

Einen außergewöhnlichen Fund machten Arbeiter am Montag im Lechtal. Sie haben auf einer Waldfläche im Gemeindegebiet von Stanzach einige Han...

SymbolfotoItalien
Italien

950 Euro Strafe für einen Kaffee in Venedig

Zwei Rucksacktouristen aus Deutschland hatten sich an einer Sehenswürdigkeit in Venedig einen Kaffee auf einem Gaskocher zubereitet. Die Stadt hat sie nun mi ...

Symbolfoto.Bezirk Schwaz
Bezirk Schwaz

Straßenlaternen und Schilder in Zell am Ziller beschädigt: Polizei sucht Zeugen

Nach Zeugen, die in der Nacht auf Sonntag in Zell am Ziller unterwegs waren, sucht aktuell die Polizei. Unbekannte richteten zwischen 2 und ...

(Symbolfoto)Oberösterreich
Oberösterreich

13-Jähriger verschickte in Braunau Kinderporno an Gleichaltrige

An eine Whatsapp-Gruppe mit Gleichaltrigen soll der Jugendliche nicht nur das Kinderporno-Video sondern noch weitere Sex- und Gewaltvideos geschickt haben.

Weitere Artikel aus der Kategorie »