Letztes Update am Mi, 17.07.2019 10:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Scheiben von Autos in Innsbruck eingeschlagen: Täterin ausgeforscht

Eine Spur der Zerstörung haben vorerst Unbekannte in der Nacht auf Montag in der Innsbrucker Kranebitter Allee gezogen. Die Polizei konnte eine Tatverdächtige ausforschen.

In Innsbruck dürfte es sich bei den eingeschlagenen Scheiben „nur“ um Vandalismus handeln.

© zeitungsfoto.atIn Innsbruck dürfte es sich bei den eingeschlagenen Scheiben „nur“ um Vandalismus handeln.



Innsbruck, Lienz – Ein Ermittlungserfolg ist der Polizei Innsbruck-Pradl nach einer regelrechten Serie von Sachbeschädigungen quer durch ganz Innsbruck gelungen. Wie berichtet sind unter anderem in der Nacht auf Montag in der Kranebitter Alle bei vier geparkten Autos die Seitenscheibe eingeschlagen worden. Aus den Fahrzeugen war nichts gestohlen worden. Sachbeschädigungen wurden aber auch aus der Hunoldstraße, der Innenstadt und dem Bereich Innsbruck-Flughafen gemeldet.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei jetzt eine 44-jährige Österreicherin als Täterin ausforschen. Sie zeigte sich bei der Einvernahme geständig. Der Frau konnten noch weitere Sachbeschädigungen und die Zerstörung der Scheibe eines Restaurants nachgeweisen werden. Sie wird nach Abschluss der Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt. Laut Hubert Thonhauser, Chefinspektor der Polizei Pradl, handelt es sich jedenfalls um schwere Sachbeschädigung. Der Gesamtschaden belaufe sich auf mehr als 5000 Euro.

BKA rät zur Prävention

Das Bundeskriminalamt hat zur Prävention von Einbrüchen in Kraftfahrzeuge einen Leitfaden mit Ratschlägen zusammengestellt. Die zentrale Botschaft dabei: „Ein Auto ist kein Tresor.“ Daher sollten wertvolle und schützenswerte Gegenstände wie Ausweise, Kfz-Papiere, Handtaschen, Laptoptaschen, Fotoausrüstung, Mobiltelefone oder Navigationsgeräte nicht im Auto gelassen werden. Grundsätzlich sollten Gegenstände nie sichtbar im Auto liegen gelassen werden. Wenn möglich, sollte das Auto in bewachten oder frequentierten Bereichen abgestellt werden. Nach Verlassen des Autos sollte dieses versperrt und dann kontrolliert werden, ob es tatsächlich verriegelt ist. Außerdem sollten die Schlösser regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden. (TT.com, np)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.