Letztes Update am Do, 18.07.2019 06:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Rauferei in Innsbrucker Straßenbahn forderte zwei Verletzte

In einer Straßenbahn in Innsbruck kam es am Dienstag zwischen fünf jungen Männern zu einer handfesten Auseinandersetzung. Zwei Beteiligte wurden verletzt.

Die Schlägerei in der Straßenbahn wurde gefilmt. Die Aufnahmen zeigen, wie die Männer aufeinander losgehen.

© ScreenshotDie Schlägerei in der Straßenbahn wurde gefilmt. Die Aufnahmen zeigen, wie die Männer aufeinander losgehen.



Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Ein Prügelvideo verbreitet sich derzeit wie ein Lauffeuer im Internet. Ein Clip, der eine brutale Auseinandersetzung in einer Straßenbahn zeigt. Fünf junge Männer gehen mit den Fäusten aufeinander los, einer bricht nach einem heftigen Schlag zusammen und erhält dann auch noch einen Fußtritt. Nach 30 Sekunden endet das Video, die Prügelorgie geht aber weiter: „Die fünf Männer sind ausgestiegen und haben die Auseinandersetzung an der Haltestelle fortgesetzt“, weiß ein Mitarbeiter der Innsbrucker Verkehrsbetriebe.

Der Vorfall wurde am Dienstag gegen 21.20 Uhr an der Haltestelle Museumstraße 10 von einem Passanten gefilmt. „Der Straßenbahnfahrer hat sofort die IVB-Leitstelle informiert“, sagt der Mitarbeiter der Innsbrucker Verkehrsbetriebe: „Von dort wurde dann auch die Polizei alarmiert.“

Als die Beamten der In­spektion Saggen in der Museumstraße eintrafen, ergriffen zwei Männer die Flucht, drei waren noch am Tatort, zwei davon verletzt. Wie die Überprüfung ergab, handelt es sich um Afghanen (17 bis 26 Jahre alt). Die beiden Flüchtigen dürften Landsleute des Trios sein. „Die Erhebungen zur Ausforschung der weiteren Beteiligten sind im Gang“, heißt es dazu im Polizeibericht.

Die beiden Verletzten wurden noch an Ort und Stelle von Rettungssanitätern versorgt. Die übrigen Fahrgäste überstanden die Schlägerei in der Straßenbahn unbeschadet. „Sonst wurde niemand verletzt“, bestätigt der IVB-Mitarbeiter.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Allerdings mussten sich die Passagiere etwas in Geduld üben. Bis die Polizeibeamten die ersten Erhebungen abgeschlossen hatten, blieb die Garnitur an der Haltestelle in der Museumstraße. Mit etwa 15 Minuten Verspätung ging es dann weiter.




Schlagworte