Letztes Update am Mi, 24.07.2019 20:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Steiermark

Frau bei Graz von Mann angefahren und entführt: Täter festgenommen

Der 33-Jährige soll die Frau angefahren, geschlagen und gefesselt haben. Dann brachte er sie in sein abgelegenes Wohnhaus. Stunden später konnte die 27-Jährige ihn überreden, sie nach Hause zu bringen.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Kumberg – Eine 27-jährige Frau ist in der Nacht auf Mittwoch bei Graz von einem 33-Jährigen mit dem Auto niedergestoßen, entführt und misshandelt worden. Noch während die vom Freund der Frau initiierte Suchaktion lief, konnte sie ihren Peiniger überreden, sie nach Hause zu bringen. Cobra-Beamte nahmen ihn Mittwochfrüh in seinem Haus fest, die Frau wurde mit u.a. einem Armbruch ins LKH Graz gebracht.

Angefahren, verprügelt, gefesselt

Die Frau war mit ihrem Rennrad im Bereich Kumberg-Schöckl (Bezirk Graz-Umgebung) unterwegs gewesen und wurde gegen 17 Uhr von hinten von einem vorerst unbekannten Autolenker angefahren, wobei sie stürzte. Als die Frau - die einen Unterarmbruch und Schürfwunden davontrug, den Fahrer zur Rede stellen wollte, schlug er laut Polizei mit einem Prügel auf sie ein. Dann fesselte er sie mit Isolierband, zerrte sie ins Auto und nahm auch das Rennrad mit. Er brachte sie zu seinem abgelegenen Wohnhaus, bedrohte die Frau mit einem Messer und drängte sie in eine mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne. Schließlich konnte die 27-Jährige ihn überreden, die Fesseln zu lösen und sie nach Hause zu bringen. Dies tat er auch und nahm sogar das Rennrad mit.

Der Lebenspartner der 27-Jährigen hatte gegen 21 Uhr die Polizei alarmiert, als seine Freundin nicht von einer Ausfahrt mit dem Rennrad nach Hause gekommen war. Es wurde daraufhin eine Suchaktion unter Beteiligung zahlreicher Polizeistreifen, der Feuerwehr und Privatpersonen gestartet, die zunächst negativ verlief. Knapp vor Mitternacht meldete der Freund der Polizei, dass seine Partnerin samt Rennrad soeben von einem Unbekannten nach Hause gebracht worden war. Die 27-Jährige wurde noch befragt und dann in das LKH Graz eingeliefert.

Mit dem Auslesen des Radcomputers konnte ein Bewegungsprofil erstellt werden, das schließlich zusammen mit anderen Ermittlungserkenntnissen zu dem 33-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung führte. Dieser wurde gegen 3 Uhr vom Einsatzkommando Cobra in seinem Wohnhaus im Raum Kumberg festgenommen. Er wurde in U-Haft genommen und sollte in den Abendstunden einvernommen werden.

Psychische Probleme stehen im Raum

Der Mann ist laut Polizei auf der örtlichen Inspektion zwar bekannt, aber zuvor nicht durch Gewalttaten aufgefallen. „Es sieht so aus, als ob psychische Probleme des Mannes im Raum stünden“, sagte ein Polizist zur APA. Er soll alleine gewohnt haben. Zum Motiv war am Mittwochnachmittag noch nichts bekannt - auch nicht, ob er die aus Niederösterreich stammende 27-Jährige absichtlich angefahren hatte.

Die Frau selbst postete Mittwochfrüh auf ihrem Facebook-Account aus dem Spital: „Tausend Dank an alle, die mich gestern gesucht haben - ihr hättet mich nicht finden können. Ich wurde angefahren, zusammen geschlagen, gefesselt und in ein kleines Haus abseits der Straße gebracht - wie in einem schlechten Film. Gottseidank konnte ich mich befreien und bin bis auf eine gebrochene Hand und eine Kopfverletzung wohlauf.“ (APA)