Letztes Update am Do, 08.08.2019 06:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Machetenangriff beim Landhaus in Innsbruck: Täter auf der Flucht

Mit einer Machete ging ein Mann am Mittwochabend am Innsbrucker Landhausplatz auf einen 19-Jährigen los. Dieser wurde schwer verletzt und musste operiert werden.

Ein Großaufgebot der Polizei  eilte zum Landhausplatz.

© ZEITUNGSFOTO.ATEin Großaufgebot der Polizei eilte zum Landhausplatz.



Innsbruck – Unfassbare Szenen spielten sich am Mittwochabend am Landhausplatz in Innsbruck ab. Bei einem Macheten-Angriff wurde ein 19-jähriger Marokkaner schwerst verletzt, er musste in der Klinik operiert werden.

Es war gegen 18.18 Uhr, als ein Unbekannter plötzlich aus nördlicher Richtung auf eine vierköpfige Männergruppe am Landhausplatz zugelaufen kam. Er hatte eine Machete in der Hand und ging damit offenbar gezielt auf den 19-Jährigen los.

Opfer musste operiert werden

Laut Zeugenaussagen soll der Täter sechs bis acht Mal versucht haben, seinen Kontrahenten gezielt im Bereich der Beine und im Bereich des Gesichts zu treffen. Zeugen alarmierten die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten stellte sich dann heraus, dass die Männer wohl in Streit geraten sein dürften. Die Vierergruppe wurde auf dem Weg in Richtung Klinik angehalten. Der 19-Jährige hatte zwei tiefe Schnittverletzungen im Oberschenkel, diese mussten in der Klinik operativ behandelt werden.

Die Polizei konnte einen 31-jährigen Marokkaner als mutmaßlichen Täter identifizieren. Er dürfte in Richtung Rathaus geflüchtet sein und konnte trotz sofortiger Fahndung vorerst nicht gefunden werden. Bei dem Gesuchten soll es sich um einen polizeibekannten Marokkaner handeln. Die Großfahndnung wurde noch am Abend eingestellt, nach dem Täter wird aber weiter intensiv gesucht. Über das Motiv des Streits war zunächst nichts bekannt. (TT.com)