Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 20.08.2019


Exklusiv

400.000 Euro Schaden bei “Verband der Krippenfreunde“ in Stams

Wie ein Kassasturz jetzt ergab, soll eine Ex-Mitarbeiterin über 450.000 Euro veruntreut haben. 378.000 Euro gesteht sie ein.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Von Thomas Hörmann

Stams – Fünf Monate nach dem Auffliegen der Untreue-Affäre beim „Verband der Krippenfreunde Österreichs“ in Stams liegt jetzt das Ergebnis des Kassasturzes auf dem Tisch. Und das übertrifft die schlimmsten Befürchtungen: Wie Oswald Gapp, Obmann des ebenfalls betroffenen Tiroler Krippenverbandes, bestätigt, „fehlen 451.641,57 Euro“. Angeblich das Werk einer ehemaligen Mitarbeiterin, die die enorme Summe im Lauf der vergangenen Jahre kleinweise abgezweigt haben soll. Bereits im März hat die Innsbrucker Staatsanwaltschaft gegen die Tirolerin ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet – die TT berichtete. Laut Gapp ist die Beschuldigte durchaus geständig: „Allerdings gibt sie den Schaden mit 378.000 Euro an.“

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden