Letztes Update am Fr, 23.08.2019 20:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Steiermark

Feuerwehrmann legte Brand in südsteirischem Rüsthaus

Symbolfoto.

© Robert PariggerSymbolfoto.



Ausgerechnet ein Feuerwehrmann soll den Brand am Montag in einem steirischen Rüsthaus gelegt haben - ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Südoststeiermark wurde festgenommen. Das Feuer war im Damenumkleidebereich ausgebrochen, Sachverständige schlossen technische Ursachen aus. Am Donnerstagabend wurde der Mann von Ermittlern geschnappt, teilte die Polizei mit. Er gestand die Tat, das Motiv ist unklar.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Am Montag gegen 15.30 Uhr hatten Mitglieder der Feuerwehr Bad Radkersburg die Flammen entdeckt. Zahlreiche Einsatzkräfte der Wehren Radkersburg, Altneudörfl, Goritz bei Radkersburg und Halbenrain löschten den Brand. Der Umkleidebereich wurde durch die Flammen zerstört, auch angrenzende Räume des Roten Kreuzes wurden stark beschädigt.

Bereits am Dienstag schlossen Ermittler des Landeskriminalamtes Steiermark jede technische Brandursache aus. Die Erhebungen führten zu dem 28-Jährigen. Er hatte Feuer im Bereich der offen stehenden Spinde des Damen-Umkleideraumes gelegt. Er soll zudem in der Zeit zwischen 7. Juli und 2. August drei Kleinbrände im Raum Bad Radkersburg gelegt haben. Der Mann war bisher nicht polizeibekannt. Warum er ausgerechnet im Rüsthaus Feuer legte, konnte oder wollte er vorerst nicht sagen. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Der Gesamtschaden dürfte sich auf rund 100.000 Euro belaufen. Verletzt wurde entgegen ersten Berichten bei dem Löscheinsatz niemand. (APA)