Letztes Update am So, 15.09.2019 13:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Männer gingen in Innsbruck mit Glasflasche auf Taxifahrzeug los

Die beiden Männer versuchten in der Ing.-Etzel-Straße, ein abfahrendes Taxi aufzuhalten. Mit Tritten, Schlägen und einer Glasflasche beschädigten sie das Fahrzeug. Einer der Männer hatte eine blutende Kopfwunde.

(Symbolfoto).

© TT/Parigger(Symbolfoto).



Innsbruck – Wüste Szenen spielten sich Sonntagfrüh in der Ing.-Etzel-Straße in Innsbruck ab: Dort versuchten zwei Somalier im Alter von 18 und 21 Jahren gegen 5 Uhr, ein Taxi anzuhalten. Einer der Männer hatte eine blutende Wunde am Kopf. Als das Taxifahrzeug abfuhr, wollten die Männer es mit erhobener Glasflasche, durch Aufreißen der Beifahrertür und durch Blockieren der Fahrbahn stoppen. Der Taxilenker musste anhalten, seine Fahrgäste zwangen die Somalier zum Aussteigen.

Dabei kam es – wie die Polizei schreibt – „zur massiven Gewalteinwirkung auf das Taxifahrzeug durch Fußtritte und Schläge mit der als Hiebwaffe verwendeten Glasflasche“. Das Fahrzeug wurde beschädigt. Schlimmeres konnte dann allerdings durch das Einschreiten einer Polizeistreife verhindert werden, die von Kollegen alarmiert worden war, die den Vorfall über die polizeiliche Videoüberwachung beobachtet hatten. Der 18-jährige Somalier erklärte, dass er zuvor von einem 31-jährigen Österreicher grundlos geschlagen worden sei und deshalb stark am Kopf blute. Die Rettung lieferte ihn in die Klinik Innsbruck ein. Über die Hintergründe ist derzeit noch nichts bekannt, Ermittlungen laufen. Beide Somalier werden wegen Missachtung der Waffenverbotszone angezeigt. (TT.com)