Letztes Update am Do, 10.10.2019 12:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Elf Festnahmen

Mexikanische Landwirte schleiften Bürgermeister an Auto durch Stadt

Bis zu 60 Bewaffnete entführten den Bürgermeister der Stadt Las Margaritas, banden ihn an ein Auto und schleiften ihn durch eine Straße. Elf Personen wurden festgenommen.

(Archivbild).

© AP(Archivbild).



Mexiko-Stadt – Aufgebrachte Landwirte haben den Bürgermeister einer Stadt im Süden Mexikos an einen Geländewagen gebunden und durch die Stadt geschleift. Der Bürgermeister der Stadt Las Margaritas im Bundesstaat Chiapas habe den Vorfall ohne größere Verletzungen überlebt, teilten die Behörden am Mittwoch mit.

Dutzende mit Knüppeln bewaffnete Mitglieder der indigenen Tojolabal-Gemeinschaft waren am Dienstag in das Büro von Bürgermeister Jorge Luis Escandón eingedrungen. Generalstaatsanwalt Jorge Luis Llaven zufolge forderten die Angreifer mehr öffentliche Mittel für ihre ländliche Gemeinde Santa Rita El Invernadero. Wie Zeugen berichteten, fesselten sie den Bürgermeister und banden ihn an den Geländewagen. Sie schleiften Escandón einige Dutzend Meter die Straße entlang, bevor Polizisten und Stadtangestellte eingriffen und ihn befreiten. Ein Dutzend Menschen wurde dabei verletzt.

Escandón warf seinen Angreifern Erpressung vor. 50 bis 60 bewaffnete Menschen seien ins Rathaus gekommen, um Vertreter der Stadt zu entführen und so Geld zu erpressen, sagte er. Elf Verdächtige wurden festgenommen. In die 20.000-Einwohner-Stadt wurden zudem zusätzliche Polizeibeamte entsendet, um die öffentliche Ordnung wiederherzustellen.

Bereits vor vier Monaten hatten Landwirte aus Santa Rita El Invernadero im Rathaus randaliert und Escandón aufgefordert, seine im Wahlkampf 2018 gemachten Versprechen zu erfüllen. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Die Ermittlungen rund um den Bauernhof, wo sechs Menschen offenbar völlig isoliert gelebt haben, dauern weiter an.Niederlande
Niederlande

Familie festgehalten: Österreicher der Freiheitsberaubung verdächtigt

Ein Österreicher sperrt fünf junge Menschen und deren bettlägerigen Vater jahrelang in den Niederlanden in einem kleinen Raum ein. Der Fall gibt Ermittlern R ...

Symbolfoto.Gesundheitspolitik
Gesundheitspolitik

Rauchverbot: Gastronomen blitzen beim Verfassungsgerichtshof ab

Die Regelung greife nicht unverhältnismäßig in die rechtlich geschützten Interessen der Wirte ein, argumentiert der Verfassungsgerichtshof.

Im oberösterreichisch-tschechischen Grenzgebiet ist es Montagnachmittag zu einem Mord und einem versuchten Mord gekommen.Oberösterreich
Oberösterreich

Messerattacken in Wullowitz: Täter einvernommen, Land nimmt Bund in die Pflicht

Nach der Einvernahme des 33-jährigen Täters scheint klar, dass der Tat ein Streit um die Arbeitssituation des Mannes den Attacken vorausging. Das Land Oberös ...

Trauernde versammeln sich um ein Denkmal aus Blumen und Kerzen.Deutschland
Deutschland

Nach Anschlag in Halle: Attentäter wollte 2018 als Soldat zum Militär

Den Angaben zufolge zog der mutmaüßliche Täter seine Bewerbung für das Militär allerdings später wieder zurück. Außerdem steht ein Mann aus Mönchengladbach l ...

(Symbolfoto)Bezirk Kufstein
Bezirk Kufstein

Tresor aufgebrochen: Einbrecher erbeutete Tausende Euro in Kufstein

In der Nacht auf Mittwoch stieg ein Unbekannter in eine Kufsteiner Firma ein. Er hatte einen Schneidbrenner dabei und öffnete damit den Standtresor.

Weitere Artikel aus der Kategorie »