Letztes Update am Mi, 16.10.2019 12:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Niederösterreich

161 Fahrer verloren nach Hanfmesse in NÖ ihren Führerschein

Nach einer Hanfmesse in Vösedorf hat die Polizei 161 Autofahrern, die unter Drogeneinfluss am Steuer saßen, ihre Führerscheine abgenommen. 710 Gramm Cannabis, 36 Joints und Ecstasy-Tabletten wurden sichergestellt. Für 22 Lenker wurden hohe Geldstrafen fällig.

Symbolbild.

© APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARDSymbolbild.



Vösendorf – Bei Schwerpunktaktionen im Umfeld der Hanfmesse „Cultiva“ in Vösendorf (Bezirk Mödling) sind von Freitag bis Sonntag 184 beeinträchtigte Fahrzeuglenker aus dem Verkehr gezogen worden. In 161 Fällen wurde der Führerschein vorläufig abgenommen, berichtete die Polizei am Montag. Die Verwaltungsübertretungen werden der Bezirkshauptmannschaft Mödling angezeigt.

161 Lenker waren laut Exekutive durch Suchtmittel beeinträchtigt. Bei einer angehaltenen Person wurde eine Alkoholisierung von 1,64 Promille festgestellt. Von 22 Kfz-Fahrern wurden Geldstrafen in einer Gesamthöhe eines fünfstelligen Eurobetrags eingehoben. Im Fall eines Lenkers, der sich der Anhaltung entzogen hatte, gab es eine vorläufige Festnahme.

Sichergestellt wurden bei den Kontrollen unter anderem 710 Gramm Cannabis, 36 Joints sowie Ecstasy-Tabletten. Es ergingen 187 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz und – aufgrund einer verbotenen Waffe in Form eines Messers – eine nach dem Waffengesetz.

Im Vorjahr waren bei den Schwerpunktkontrollen im Rahmen der Hanfmesse 111 Führerscheine vorläufig abgenommen worden. Die Exekutive führte den Anstieg auf nunmehr 161 in einer Aussendung auf die „erhöhte polizeiliche Einsatzzeit und Kontrolldichte“ zurück. In Österreich kann der Besitz von Cannabis für den eigenen Gebrauch eine Haftstrafe von bis zu sechs Monaten bzw. eine Geldstrafe von bis zu 360 Tagessätzen nach sich ziehen.

Die Hanfmesse „Cultiva“ möchte ihren Besuchern die Vielfältigkeit der Hanfpflanze zugänglich machen. „Die Nutzung der Kulturpflanze reicht vom Genussmittel, nachhaltigem Rohstoff für die Industrie und wertvollem Superfood bis hin zu medizinischen Produkten und Kosmetikartikeln“, heißt es auf der Website. Kosmetik, Rohstoff oder Superfood in allen Ehren – die meisten Freunde des Hanfs schwören eher auf dessen Rauschwirkung. (APA, TT.com)