Letztes Update am Mi, 16.10.2019 20:31

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Urteil

Verwahrlostes Kleinkind im Kofferraum: Fünf Jahre Haft für Mutter

Ein Französin versteckte ihre Tochter fast zwei Jahre in ihrem Auto. Das Kind trug bleibende Folgeschäden davon, darunter Autismus.

Symbolfoto

© iStock/Andrey PopovSymbolfoto



Paris – Weil sie ihre Tochter nach deren Geburt fast zwei Jahre lang im Kofferraum ihres Autos versteckt hatte, ist eine Mutter in Frankreich in einem Berufungsprozess zu einer fünfjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das Gericht in Limoges entzog ihr am Mittwoch außerdem das Sorgerecht für das inzwischen fast acht Jahre alte Mädchen.

Die 51-Jährige war bereits im November in erster Instanz zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, davon wurden drei Jahre jedoch zur Bewährung ausgesetzt. Sie ging in Berufung, ebenso wie die Staatsanwaltschaft, die nun eine zehnjährige Gefängnisstrafe forderte. Die Verteidigung verlangte einen Freispruch. Die Anwälte argumentierten mit der Persönlichkeit der Angeklagten, die ihre erneute Schwangerschaft nicht habe wahr haben wollen.

Von Automechaniker entdeckt

Die aus Portugal stammende Frau hatte 2011 ihr viertes Kind zur Welt gebracht, ein Mädchen namens Séréna. Sie hielt das Kind fast zwei Jahre lang vor ihrem Mann und ihren drei älteren Kindern geheim. Dazu versteckte sie das Mädchen im Kofferraum ihres Autos, so dass es sich nicht normal entwickeln konnte und bleibende Folgeschäden davontrug, darunter Autismus.

Das kleine Mädchen lag nackt und verschmutzt in einer Babytragetasche, als es im Oktober 2013 von einem Automechaniker entdeckt wurde. Es war dehydriert und hatte offenbar Fieber. Das Kind lebt inzwischen bei einer Pflegefamilie. Die anderen Kinder von der Frau und ihrem Ehemann wurden laut einem Gutachter vollkommen normal aufgezogen. Nach der Entdeckung ihrer kleinen Schwester waren sie vorübergehend in Pflegefamilien untergebracht worden, später durften sie nach Hause zurückkehren. (APA, AFP)