Letztes Update am Mo, 04.11.2019 06:38

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

Schüsse aus Autos in Kufstein und Vomp: Alle Verdächtigen ausgeforscht

Während der Fahrt durch Kufstein gab ein 18-Jähriger aus dem Auto heraus Schüsse in die Luft ab. Die Polizei konnte ihn aufhalten, er wird angezeigt. Auch in Vomp schoss ein 21-Jähriger aus einem Pkw heraus in die Luft.

(Symbolfoto)

© TT / Thomas Böhm(Symbolfoto)



Kufstein – Großes Aufsehen erregte ein Hochzeitskonvoi am Samstagnachmittag im Unterland. 15 Autos waren zu einer Hochzeitsfeier in Rosenheim unterwegs und passierten gegen 14 Uhr das Kufsteiner Stadtgebiet. Eines der Autos lenkte ein 18-Jähriger, der während der Fahrt wohl mehrmals mit einer Schreckschusspistole aus dem Seitenfenster in die Luft feuerte.

Die Kufsteiner Polizei konnte den Konvoi anhalten. Kurz zuvor hatte der junge Mann die Waffe aus dem Beifahrerfenster geworfen, sie wurde sichergestellt. Der Österreicher, gegen den ein aufrechtes Waffenverbot besteht, ist geständig und wird angezeigt.

Videos eines ähnlichen Vorfalles kursierten im Netz – sie stammten allerdings aus Vomp. Am Sonntagvormittag bestätigte die Polizei dann, dass zwischen 16 und 16.30 Uhr im Vomper Gewerbegebiet Schüsse aus dem ebenfalls im Konvoi fahrenden Auto abgegeben wurden – in diesem Fall aus dem Dachfenster.

Am Sonntag konnte der mutmaßliche Täter ausgeforscht werden. Dabei handelt es sich laut Polizei um einen 21-jährigen Österreicher, der am Beifahrersitz eines schwarzen BMW gesessen hatte. Gelenkt worden war das Auto ebenfalls von einem 21-Jährigen, dem die Schreckschusspistole gehörte. Die beiden werden angezeigt, zudem wird ein Waffenverbot über sie verhängt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Vorfälle in Kufstein und Vomp stehen laut den Polizeiermittlungen aller Wahrscheinlichkeit nach in keinem Zusammenhang. Dass die Taten so kurz hintereinander begangen wurden, dürfte somit tatsächlich Zufall sein. (TT.com)