Letztes Update am Sa, 14.12.2013 06:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Jugendbande: Letzte Chance

Vier junge Einbrecher bleiben trotz enormer krimineller Energie frei.



Innsbruck – Kleine „Medienstars“ fanden sich gestern vor Jugendrichter Bruno Angerer am Landesgericht ein. Dabei sind die vier unter anderem wegen Einbruchsdiebstählen Angeklagten erst 14 bis 17 Jahre alt. Vor allem der gerade erst 14-jährige Erstangeklagte war jedoch schon öfters Mittelpunkt der Polizeiberichterstattung. Waren gegen ihn doch bei einer Oberländer Polizeiinspektion bislang nicht weniger als 39 Verfahren anhängig. Alle mussten wegen Strafunmündigkeit eingestellt werden. Staatsanwältin Nina Härting: „Sie haben ja regelrecht die Polizei gefoppt. Aber Ihren 14. Geburtstag haben Sie nun offenbar verschlafen und einfach so weitergemacht!“

Die Rede ist von Einbrüchen, die in den letzten Monaten ebenfalls schon öfters thematisiert wurden. Wie der Einbruch in eine Supermarktfiliale, in die die Burschen filmreif über das Dach eingedrungen waren. Da dabei jedoch der Alarm ausgelöst worden war, flüchteten zwei des Quartetts ohne Beute. Schon zuvor hatte der Erstangeklagte mit dem Bruder des Dachkletterers versucht über die Glastüre in den Supermarkt zu kommen – ebenfalls vergebens. Auch den Umbau einer Tankstelle nutzte der Erst­angeklagte mit einem wiederum anderen der Burschen für einen Einbruch. Dort erbeuteten sie Vignetten, Zigaretten und Gutscheine im Wert von nicht weniger als 8078 Euro. Einbrüche in Keller und der Diebstahl von Fahrrädern und Mopeds komplettieren das Bild. Welches Bild der Erst­angeklagte vom Eigentum anderer hat, zeigt das Beispiel eines entwendeten Mopeds: Mit diesem fuhr er nach dem Kurzschließen nach Hause. Unweit des Wohnhauses warf er das Moped jedoch einfach in ein Bachbett, „damit es keiner findet“. Richter Bruno Angerer verhängte in diesem Fall zum letzten Mal bedingte Haftstrafen. Fünf Monaten plus 1200 Euro waren es maximal. Der „Bravste“ kam mit teilbedingten 1200 Euro davon. Dazu erging zweifach Bewährungshilfe: „Wenn Sie jetzt aber noch einmal etwas anstellen, geht es aber in den Häfen!“ (fell)