Letztes Update am Mo, 01.09.2014 11:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Hacker-Angriff auf US-Stars: Dutzende Nacktbilder veröffentlicht

Unter den Opfern befinden sich unter anderem auch Popstar Rihanna und Sängerin Avril Lavigne.

© Shutterstock (Symbolbild)



Los Angeles – Zahlreiche Stars sind Opfer eines Hackerangriffs geworden: Wie mehrere Medien berichteten, tauchte eine Reihe von Nacktfotos am Sonntag (Ortszeit) im Internet auf. Opfer wurden u.a. Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, Popstar Rihanna, die kanadisch-französische Sängerin Avril Lavigne, Klitschko-Verlobte Hayden Panettiere sowie US-Fußballspielerin Hope Solo. Unklar war, ob alle Fotos echt waren.

„Es ist so hart, wie Dir Leute Deine Privatsphäre nehmen“, schrieb Lawrence im Kurzbotschaftendienst Twitter. Der Manager des „Tribute von Panem“-Stars kündigte rechtliche Schritte an. Die Behörden seien bereits eingeschaltet, sagte er der Internetseite TMZ.com. Jeder, der die „gestohlenen Bilder“ im Internet weiterverbreite, werde wegen Verletzung der Privatsphäre belangt werden. Twitter versuchte seinerseits Medienberichten zufolge, Konten mit Links zu den Nacktaufnahmen von Lawrence zu sperren.

Auch Schauspielerin Mary Elizabeth Winstead zeigte sich entsetzt. Es handle sich um Fotos, die sie vor Jahren zusammen mit ihrem Ehemann „in der geschützten Sphäre unseres Hauses“ gemacht habe. Sie selbst habe diese Fotos schon lange gelöscht - „dies zeigt, welche gruseligen Anstrengungen die Täter unternommen haben müssen“. Gerichtet an die Betrachter der Fotos fügte sie hinzu: „Ich hoffe, Ihr seid stolz auf Euch.“

Den Medienberichten zufolge wurden die Nacktfotos durch einen Angriff auf den Online-Speicherdienst iCloud erbeutet. Es seien auch hüllenlose Aufnahmen von Hilary Duff, Kate Bosworth und Kim Kardashian sowie einem halben Dutzend weiterer Stars und Starlets gestohlen und weiterverbreitet worden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ob die Aufnahmen allerdings tatsächlich alle authentisch sind, war zunächst unklar. Sängerin Victoria Justice versicherte auf Twitter, ihre angeblichen Nacktbilder seien allesamt gefälscht. Auch ein Sprecher von Schauspielerin Ariana Grande bestritt die Echtheit der Aufnahmen. Die Fotos, die angeblich seine Klientin zeigten, seien „komplett gefälscht“, sagte er dem Internetportal buzzfeed.com. (APA/dpa)