Letztes Update am Do, 09.10.2014 06:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Razzia in Jenbach auf Glücksspiel-Automaten



Von A. Dähling und W. Zwicknagl

Jenbach – Im Jenbacher Ortszentrum ging es am Montagabend rund: Polizei, Finanzpolizei und die Bezirkshauptmannschaft (BH) Schwaz machten gemeinsam eine Razzia auf illegale Glückspielautomaten.

Fünf Lokale wurden nach Angaben von Sarah Köpfle von BH Schwaz von den Finanzbeamten aufgesucht und mehrere Automaten dabei beschlagnahmt und abtransportiert. Es habe sich bei den Lokalitäten im Ortszentrum auch um Betriebe wie etwa Cafés gehandelt, in denen als zusätzliche Einnahmequelle Automaten aufgestellt worden seien. Laut Köpfle sei der nächste Schritt, Beschlagnahmungs- und Strafverfahren einzuleiten. „Die Strafen für das Aufstellen der illegalen Glücksspielautomaten liegt im Erstfall zwischen 1000 und 10.000 Euro“, sagt Köpfle.

Aus Sicht der Gemeinde Jenbach war die Razzia begrüßenswert. „Aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Ich hoffe, die Behörde bleibt da weiter am Ball“, sagt Jenbachs BM Dietmar Wallner.

Im Juli habe es wegen der Glücksspielproblematik eine Besprechung im Gemeindeamt gegeben. Der Ortskern ist laut Wallner durch die Ansammlung von mehreren Lokalen dieser Art massiv beeinträchtigt. Laut Sarah Köpfle nehme diese Problematik vielerorts zu. Es gebe dazu laufend Anrufe von Bürgern und Bürgermeistern bei der Behörde. Diese würde auch verstärkt Kontrollen durchführen. „Es steckt halt ein riesiger Personalaufwand dahinter“, gibt sie zu bedenken. Neben der Finanzpolizei müsse die Polizei wegen möglicher Ausschreitungen vor Ort sein und die Behörde den Abtransport der Automaten und deren Lagerung sicherstellen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.