Letztes Update am Mi, 22.10.2014 14:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Jugendbande schoss mit Softgun zehn Mal auf Elfjährigen in Wien

Der Bub wurde insgesamt zehn Mal im Brust- und Beinbereich getroffen. Die Jugendlichen stahlen ihm auch sein Handy.



Wien – Eine Jugendbande hat in Wien einen Elfjährigen ausgeraubt und mit einer Softgun mehrmals auf den Buben geschossen. Er wurde zehn Mal im Brust- und Beinbereich getroffen und leicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich bereits Mitte September, die Polizei informierte allerdings erst am Mittwoch darüber. Vier Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren wurden ausgeforscht.

Gegenseitige Beschuldigungen

Der Überfall ereignete sich bereits am 14. September. Gegen 19.30 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung unter den Jugendlichen in der Zanaschkagasse in Meidling. Im Zuge des Streits feuerte ein 14-Jähriger mehrmals mit der Softgun auf seinen elfjährigen Freund. Im Anschluss raubte das Quartett dem Buben das Handy und ergriff die Flucht.

Der Elfjährige gab gegenüber den Beamten an, dass sein 14-jähriger Freund auf ihn geschossen hatte. Die Namen der drei anderen Angreifer kannte er nicht. Beamte des Landeskriminalamtes Wien Außenstelle Süd forschten die Jugendlichen aus. Die vier beschuldigten sich in den Einvernahmen gegenseitig, die Idee für den Überfall gehabt zu haben. Der 14-Jährige war zu den Schüssen geständig. Die strafmündigen Burschen wurden auf freiem Fuß angezeigt und das Jugendamt verständigt. (APA)