Letztes Update am Do, 22.01.2015 22:49

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Anschlag in Boston

Prozess gegen „Boston-Bomber“ verzögert sich

Eigentlich hätte der Prozess am 26. Jänner beginnen sollen. Doch die Auswahl der Geschworenen zieht sich weiter hin.

Dschochar Zarnajew (r.) am ersten Tag der Geschworenenauswahl festgehlaten von einem Gerichtszeichner.

© Reuters/Jane Flavell CollinsDschochar Zarnajew (r.) am ersten Tag der Geschworenenauswahl festgehlaten von einem Gerichtszeichner.



Boston – Der Prozess gegen den mutmaßlichen Boston-Attentäter kommt nur schleppend voran. Bei dem Anschlag auf den Boston-Marathon waren 2013 drei Menschen getötet und 260 verletzt worden. Die Eröffnungsplädoyers beginnen anders als geplant nicht am Montag (26. Jänner), teilte eine Sprecherin des Gerichts in der US-Ostküstenmetropole am Donnerstag mit.

Die Geschworenenauswahl aus einer Gruppe von 1200 Kandidaten komme voran, werde der Gründlichkeit halber aber länger dauern als erwartet. Einen neuen Termin für den Beginn der Hauptverhandlung nannte sie nicht. Gewählt werden müssen zwölf Geschworene und sechs Ersatz-Juroren.

Die Anklage wirft dem 21-jährigen Dschochar Zarnajew vor, gemeinsam mit seinem älteren Bruder Tamerlan Zarnajew auf der Zielgeraden zwei Bomben zur Explosion gebracht zu haben. Der schwerste Terroranschlag in den USA seit dem 11. September 2001 versetzte die Stadt in Angst und endete nach einer wilden Verfolgungsjagd, bei der Zarnajews Bruder Tamerlan und ein Sicherheitsbeamter ums Leben kamen. Bei einer Verurteilung droht dem Angeklagten die Todesstrafe. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.