Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 26.02.2015


Tirol

Fall Lucile: Rätsel um Tatort-Foto

Sechs Wochen vor dem Mord an der französischen Studentin soll der spätere Tatort mit ihrem gestohlenen Handy fotografiert worden sein. Ein Zufall? Die Polizei ermittelt.

Die Stelle, an der Lucile K. in der Nacht zum 12. Jänner ermordet wurde.

© zoom-tirolDie Stelle, an der Lucile K. in der Nacht zum 12. Jänner ermordet wurde.



Kufstein – Der Mordfall Lucile wird immer mysteriöser: Unter den Studenten der Fachhochschule Kufstein kursieren seit einiger Zeit Hinweise, die das noch ungeklärte Gewaltverbrechen in einem anderen Licht erscheinen lassen. Dabei geht’s um ein Foto, das die Kufsteiner Innpromenade zeigen soll. An sich eine Allerweltsaufnahme. Allerdings hat das Foto angeblich nicht nur einen, sondern gleich mehrere Bezüge zum Opfer: So ist auf dem Bild offenbar jener Abschnitt der Innpromenade zu sehen, auf dem Lucile ermordet wurde. Ein Zufall? Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Denn das Foto soll mit dem Handy des späteren Mordopfers geschossen worden sein. Vermutlich vom Dieb, der Lucile K.s iPhone Ende November 2013, also sechs Wochen vor dem Tod der französischen Studentin, entwendet hat. Zwei Tage später wurde das Mobiltelefon von einem Unbekannten in einem Kufsteiner Studentenwohnheim abgegeben.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden



Kommentieren


Schlagworte