Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 20.03.2015


Exklusiv

Tirolerin im Glück: Blieb Museum fern

Eine Frau aus dem Großraum Innsbruck entschied sich kurzfristig für einen Landausflug. Sie ist froh, aus Tunis weg zu sein.

Am Donnerstag bewachte die Polizei das Nationalmuseum in Tunis. Eine Tirolerin entkam den Attentätern, weil sie sich gegen einen Besuch entschied.

© Reuters/Anis MiliAm Donnerstag bewachte die Polizei das Nationalmuseum in Tunis. Eine Tirolerin entkam den Attentätern, weil sie sich gegen einen Besuch entschied.



Von Marco Witting

Innsbruck –Es geht uns gut“, meldet sich eine Tirolerin telefonisch von der MSC Splendida. Die Frau aus dem Großraum Innsbruck, die lieber anonym bleiben möchte und mit ihrem Mann unterwegs ist, hatte bei dem Attentat von Tunis großes Glück. Denn sie hatte sich kurzfristig für einen Landausflug und gegen den Besuch des Nationalmuseums entschieden – dort starben am Mittwoch 25 Menschen bei einem Anschlag. Zumindest neun der Opfer waren ebenfalls auf dem Schiff, auf dem auch die Tirolerin seit einigen Tagen urlaubt. „Es war eine Sekundenentscheidung“, wie die Frau gefasst erklärt. Eine, die ihr vielleicht das Leben gerettet hat.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden