Letztes Update am Fr, 03.11.2017 13:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Verkehr

Verkehr auf Österreichs Autobahnen hat zugenommen

Die Zunahme führt Österreich laut VCÖ von seinen Klimazielen weg.

© dpaSymbolfoto.



Wien – Auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen waren heuer mehr Pkw unterwegs als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bei 104 von 154 analysierten Asfinag-Zählstellen nahm der Autoverkehr um mehr als zwei Prozent zu, nur bei zwölf Zählstellen gab es einen Rückgang, hieß es am Freitag in einer VCÖ-Aussendung. Die am stärksten befahrene Straße war die A23 Südost-Tangente.

„Die Zunahme des Autoverkehrs führt Österreich von seinen Klimazielen weg. Zudem bedeutet mehr Autoverkehr mehr Staus und mehr gesundheitsschädliche Schadstoffe. Es braucht viel stärkere Anreize für den Umstieg vom Auto auf den Öffentlichen Verkehr“, sagte Markus Gansterer vom VCÖ.

Die Forderungen des VCÖ: Das S-Bahnangebot in den Ballungsräumen ist auszubauen, durch betriebliches Mobilitätsmanagement könnte der Auto-Pendlerverkehr reduziert werden. Beliebte Freizeitziele sollten gut mit Bahn und Bus erreichbar sein. „Es mangelt aber auch an Information über bereits bestehende Bahn- und Busverbindungen zu Freizeitzielen“, hieß es in der Aussendung. (APA)