Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 15.02.2018


Exklusiv

Gegen Parksünder: Wörgl plant Sperre für Lkw

Bürgermeisterin Hedi Wechner will rigoros gegen illegal parkende Lkw auf der Nordtangente durchgreifen und die Straße notfalls sperren lassen.

© OtterDie Fahrbahn der Wörgler Nordtangente wird immer wieder zum Lkw-Parkplatz. Die Stadtregierung will jetzt rigoros durchgreifen.



Von Wolfgang Otter

Wörgl, Kundl – Das Wörgler und Kundler Gewerbegebiet an der Inntalautobahn ist nach wie vor ein Großparkplatz für Lkw. Was besonders bezüglich der Verkehrssicherheit auf der Wörgler Nordtangente ein Problem darstellt. Aber die Lkw-Fahrer weichen mittlerweile auf der Suche nach einem Parkplatz, um dort die diversen Fahrverbote abzuwarten oder ihre Ruhepause zu verbringen, auch verstärkt auf das Kundler Gewerbegebiet aus. Auch Lkw, die die großen Tankstellen anfahren oder das RoLa-Verladeterminal. Daran können auch verschärfte Kontrollen seitens der Exekutive nichts ändern.

„Es sind dort Bundespolizei und Stadtpolizei regelmäßig unterwegs“, erklärt Wörgls Bürgermeisterin Hedi Wechner. Zudem habe die Stadt einen Brief an einen Betreiber einer der im Gewerbepark befindlichen Lkw-Tankstellen geschrieben. „Wir haben den Betreiber darauf aufmerksam gemacht, was sich dort abspielt“, sagt Wechner. „Wie sich herausgestellt hat, spielt da der Autohof gar keine Rolle. Die haben nämlich genügend Parkplätze“, sagt Wechner. Aber eine zweite Lkw-Tankstelle im Gewerbegebiet kann im Gegensatz zu wenige Stellplätze zur Verfügung stellen. Nur hätten viele der Lkw, die entlang der Nordtangente parken, ausgerechnet für diese eine Tankkarte, wie sich herausgestellt habe. „Die fahren mit dem letzen Tropfen Diesel ins Gewerbegebiet, um hier zu tanken. Aber wir fassen ins Auge, die nicht mehr hereinzulassen, also die Nordtangente zu sperren. Dann müssen sie woanders tanken oder auf der Autobahn liegen bleiben“, zeigt sich die Wörgler Stadtchefin entschlossen durchzugreifen. Sobald sich abzeichnet, dass es einen Stau auf der Nordtangente gibt, soll die Straßensperre durchgeführt werden. „Das ist zwar unangenehm, aber wir müssen zu diesen Maßnahmen greifen, ansonsten sehe ich keine Chance für uns.“

Auch in Kundl will man dem Parkchaos einen Riegel vorschieben. Wie berichtet, soll hier ein großräumiges Lkw-Parkverbot erlassen werden. „Wir warten noch auf die Genehmigung seitens der Bezirkshauptmannschaft. Ich hoffe, dass wir bald die Schilder aufstellen können“, sagt BM Anton Hoflacher.