Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 07.03.2018


Inntal

Tirols am meisten befahrene Straßen

Die Inntalautobahn bei Ampass passieren täglich 78.630 Fahrzeuge. Weit mehr Pkw (176.750) werden auf der Südosttangente in Wien gezählt.

© Foto Rudy De Moor / Tiroler Tage



Innsbruck – Die Südosttangente (A23) in Wien ist und bleibt Österreichs Verkehrs-Hotspot. Einer Aussendung des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) zufolge passierten im Vorjahr mehr als 64 Millionen Pkw und Lkw die Zählstelle auf der A23 in Wien-St. Marx. „Die A23 bei St. Marx war im Vorjahr der am meist befahrene Autobahnabschnitt Österreichs, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Asfinag zeigt. 176.750 Kfz pro Tag wurden hier im Vorjahr gezählt, an Werktagen im Schnitt sogar rund 192.000. Aneinandergereiht ergeben diese Fahrzeuge eine knapp mehr als 1000 Kilometer lange Kolonne, das entspricht etwa der Distanz von Wien nach Hamburg“, verdeutlicht VCÖ-Experte Markus Gansterer. An Werktagen sind hier 93 Prozent der Fahrzeuge Pkw.

In der Hitliste der am meisten befahrenen Straßenstücke Österreichs an zweiter Stelle rangiert die Südautobahn (A2) bei Biedermannsdorf südlich von Wien mit 162.870 Fahrzeugen pro Tag, gefolgt von der Westautobahn (A1) bei Traun mit 109.160 Fahrzeugen. An neunter Stelle rangiert die Inntalautobahn (A 12) bei Innsbruck-Ampass mit 78.630 Pkw bzw. Lkw pro Tag.

Im Tiroler Ranking folgen Kematen (67.700), Hall i. T. (65.350) und – beinahe gleichauf – Schwaz (58.360) und Vomp (58.270). Alle diese Messpunkte liegen an der A12. Der meistfrequentierte Messpunkt auf der Brennerautobahn (A13) liegt in Gärberbach (50.330). Zum Vergleich: Den Flirscher Tunnel auf der Arlberg-Schnellstraße (S16) passieren 12.090 Fahrzeuge pro Tag. (TT)




Kommentieren


Schlagworte