Letztes Update am Mi, 14.03.2018 10:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Sondertransporter lieferte erste neue Straßenbahn für Innsbruck

Mit einem etwa 40 Meter langen Sondertransporter ist Dienstagnacht die erste Tram der neuesten Generation in Innsbruck eingetroffen. Ab Juni soll die neue Bahn im Einsatz sein.

Die neue Bahn soll ab Juni im Einsatz sein.

© IVB/BergerDie neue Bahn soll ab Juni im Einsatz sein.



Innsbruck – Für den Betrieb der Tram/Regionalbahn werden 20 neue Straßenbahnen benötigt. In der Nacht auf Mittwoch wurde die erste neue Garnitur aus dem Fertigungswerk der Firma Bombardier in Wien per Sondertransport nach Innsbruck geliefert. Das Zulassungsverfahren für die neue Tram läuft bereits, noch vor dem Sommer soll sie in Betrieb genommen werden.

Am Tag der offenen Tür am kommenden Mittwoch (21.3.) können Interessierte vorab einen Blick auf den jüngsten Neuzugang im IVB-Fuhrpark werfen. Die neue IVB-Remise in der Duilestraße 18 ist von 16 bis 20 Uhr geöffnet. „Wir laden alle Interessierten dazu herzlich ein. Die neue Bahn ist ein echter Hingucker und spielt auch technisch alle Stückerln“, wird IVB-Geschäftsführer Martin Baltes in einer Aussendung zitiert.

Mit Rückblickkameras ausgestattet

Anstelle der Außenspiegel sind die neuen Trams mit Rückblickkameras ausgestattet. Die Fahrgasttüren wurden verbreitert und die Sitzplatzaufteilung angepasst. Laut IVB wird es keine Fahrgastsitze längs zur Fahrtrichtung geben, der Kinderwagen-/Rollstuhlbereich wurde ebenfalls optimiert. In den neuen Bahnen wird zudem ein Steh- und Lehnsitzbereich zur Verfügung stehen.

Nach Abschluss der Auslieferung bis Ende 2018 wird die IVB insgesamt 52 neue und moderne Straßenbahngarnituren im Fuhrpark haben. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 140 Millionen Euro, 73 Millionen trägt die Stadt Innsbruck, 67 Millionen das Land Tirol. Bis Jahresende werden auch die Bauarbeiten für die Straßenbahnverlängerung ins O-Dorf und damit die Tramoffensive auf Innsbrucker Stadtgebiet abgeschlossen. (TT.com)