Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 04.11.2018


Innsbruck

Sillside: Bus für Kletterer und Skater ab Jänner

null

© Thomas Boehm / TT



Das im vergangenen Jahr neu eröffnete Innsbrucker Kletterzentrum „Sillside" zieht viele sportliche Kinder und Jugendliche an. Auch in der anliegenden Skaterhalle tummelt sich junges Publikum. Viele Eltern hatten sich jedoch besorgt über den langen Fußweg zu und von den Hallen in der herbstlichen und winterlichen Dunkelheit gezeigt.

Die damalige Innsbrucker Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer setzte sich für die besorgten Eltern ein. Nach einer Begehung des Areals wurden die hohen Sträuche am Sillufer geschnitten und die Beleuchtung entlang des Sillweges verstärkt. Der Wunsch der Eltern, auch eine Öffi- Anbindung bis zu den Hallen zu schaffen, konnte aber nicht realisiert werden. „Es gibt keine Möglichkeit für einen Bus, hier zu wenden, sagen die Innsbrucker Verkehrsbetriebe", hieß es damals aus dem Bürgermeisterbüro. Ein Jahr später gibt es nun doch sehr gute Nachrichten.

Laut IVB-Geschäftsführer Martin Baltes wird die Linie B (bisher Endhaltestelle Wohnheim Saggen) verlängert und fährt zu den Hallen im 30-Minuten-Takt. „Die Linie B hält ab 26. Jänner 2019 an der Kletterhalle", so Baltes. Die Haltestelle befindet sich neben dem Sillside bei den Viaduktbögen. Mit der Lösung ist Baltes sehr zufrieden: „Wir versuchen immer so nah wie möglich an Orte zu kommen, die vor allem auch Kinder und Jugendliche frequentieren." (wa)