Letztes Update am Mo, 05.11.2018 10:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

ÖBB verdoppeln an Freitagen Sitzplatzangebot ins Unterland

Ab 9. November wird das Angebot von 200 auf 400 Sitzplätze verdoppelt. Damit soll Kurzstreckenreisenden ab Innsbruck mehr Platz geboten werden.

© ÖBB/Gasser-MairDie ÖBB stellen am frühen Freitagnachmittag mehr Sitzplätze auf der Schiene ins Tiroler Unterland zur Verfügung.



Innsbruck – Die ÖBB verdoppeln an Freitagen das Sitzplatzangebot beim REX 5347 um 13.20 Uhr ab dem Innsbrucker Hauptbahnhof (Jenbach an 13.46 Uhr, Wörgl an 14.06 Uhr) nach Kufstein. Der Grund dafür ist, dass der Railjet 867 um 13.14 Uhr ab Innsbruck nach Wien mit 400 Sitzplätzen und Halten in Jenbach und Wörgl an den letzten Freitagen sehr stark frequentiert war. Die Folge waren mehrfach Verspätungen von bis zu 10 Minuten, welche in der Folge auch zu Anschlussverlusten führten, teilten die ÖBB in einer Aussendung mit.

Um dies künftig zu vermeiden, wird das Sitzplatzangebot beim unmittelbar darauf folgenden REX 5347 um 13.20 Uhr ab Innsbruck nach Kufstein von 200 auf 400 Sitzplätze verdoppelt. Die ÖBB fordern die Schüler und Pendler für diesen kurzen Streckenabschnitt in Richtung Jenbach bzw. Wörgl auf, auf diesen Zug auszuweichen. Die Fahrzeit von Innsbruck nach Jenbach verlängert sich um 10 Minuten, dafür seien aber ausreichend Sitzplätze vorhanden.

Vor einigen Monaten wurde bereits eine Maßnahme für Pendler am Freitagnachmittag erfolgreich umgesetzt. Es wurde um 16.13 Uhr ab Innsbruck Hauptbahnhof ein Entlastungszug bis nach Wörgl fix eingeschoben. Seit der Einführung nutzen laut ÖBB bis zu 120 Reisende diesen Zusatzzug an Freitagen, was für deutlich mehr Reisequalität sorge. Die ÖBB ersuchen die Kurzstreckenpendler an den Freitagen auch die Regionalexpresszüge zu nutzen – vor allem die Railjets seien extrem stark frequentiert. (TT.com)