Letztes Update am Fr, 16.11.2018 15:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Mehr als 99 Prozent der Lkw in Tirol mit Winterreifen unterwegs

Seit 1. November gilt die Winterreifenpflicht. Am Donnerstag führte die Tiroler Polizei auf der A12, A13 und in allen Bezirken Schwerpunktkontrollen bei Schwerfahrzeugen durch – mit einem erfreulichen Ergebnis.

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



Innsbruck – Besonders Schwerfahrzeuge können bei Schnee auf den Straßen in die Bredouille kommen. Deshalb gilt für sie in Österreich ab 1. November die Winterreifenpflicht. Lkw mit mehr als 3,5 Tonnen sowie Omnibusse sind zudem verpflichtet, Schneeketten mitzuführen. „Die Bestimmung soll verhindern, dass beim Befahren von höher gelegenen Straßen – wie es z.B. die Brennerautobahn mit bis zu sechs Prozent Steigung ist – durch nicht vorschriftsmäßig ausgerüstete Schwerfahrzeuge hängen bleiben und dadurch unter Umständen ganze Straßenzüge für den gesamten Verkehr unpassierbar werden“, heißt es in einer Aussendung der Polizei am Freitag.

Am Donnerstag führten Beamte in ganz Tirol Schwerpunktkontrollen durch. An den Kontrollstellen entlang der Inntal- und der Brennerautobahn, in Musau, Nauders und Leisach sowie auf Straßen in den Bezirken und Innsbruck wurde die Winterausrüstung der Schwerfahrzeuge überprüft. Insgesamt nahmen die Polizisten 763 Lkw mit und ohne Anhänger sowie Sattelschlepper unter die Lupe. Nur zwei Fahrzeuge waren ohne Winterreifen unterwegs, 52 Lenker hatten keine Schneeketten an Bord. Die Lkw-Fahrer wurden angezeigt bzw. mit einer Organverfügung von 35 Euro belangt.

Das Resümee der Polizei fiel positiv aus: Bemerkenswert sei, dass kein einziges Schwerfahrzeug dabei gewesen sei, das weder Winterreifen montiert noch Schneeketten mitgeführt habe. Mehr als 99 Prozent der Lkw hatten – wie vorgeschrieben – zumindest auf den Rädern einer Antriebsachse Winterreifen montiert. 93 Prozent der Lkw-Lenker hatten Schneeketten dabei. (TT.com)