Letztes Update am Mo, 25.03.2019 15:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sanierungsarbeiten

Hauptbahnhof-Vorplatz in Innsbruck ab April große Baustellen-Zone

Bis Mitte November sollen die Sanierungsarbeiten im Bereich Südtiroler Platz - Brixner Straße - Salurner Straße dauern. Für die Zeit gilt eine veränderte Verkehrsführung

Der Südtiroler Platz ist laut einer Aussendung der Stadt „dringend sanierungsbedürftig“.

© TT / RottensteinerDer Südtiroler Platz ist laut einer Aussendung der Stadt „dringend sanierungsbedürftig“.



Innsbruck — Am wohl wichtigsten Knotenpunkt Innsbrucks werden die Nerven vieler Verkehrsteilnehmer in den nächsten Monaten auf die Probe gestellt. Am 1. April starten die Vorarbeiten für die Baustelle am Hauptbahnhof-Vorplatz. Der Südtiroler Platz ist laut einer Aussendung der Stadt „dringend sanierungsbedürftig", nachdem er im Jahr 2005 mit einem rötlichen Asphalt-Belag gestaltet worden war.

Auch an den Kreuzungen mit der Brixner Straße und Salurner Straße ist laut Stadt die technische Lebensdauer für die Asphaltfahrbahn erreicht. Die Sanierungen werden in Zusammenarbeit von Stadt Innsbruck, IKB, IVB und der TIGAS umgesetzt.

Drei Bauphasen bis Mitte November

Nach der Vorbereitungszeit beginnen die eigentlichen Bauarbeiten am 15. April. An diesem Tag treten um 5 Uhr die Umleitungen für den Individualverkehr wie auch den öffentlichen Verkehr vollständig in Kraft. Die Sanierung ist in drei Bauphasen unterteilt, sie soll bis Ende November abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp 1,5 Millionen Euro.

„Für eine solch zentrale und umfangreiche Baustelle inmitten der Stadt gibt es keinen idealen Zeitpunkt. Dennoch führt kein Weg an der Sanierung und den Leitungsarbeiten vorbei", fasst die ressortzuständige Stadträtin Uschi Schwarzl (Grüne) zusammen. Sie appelliert an die Geduld der Verkehrsteilnehmer und ruft dazu auf, den Bereich wenn möglich großräumig zu umfahren, um Durchzugsverkehr zu vermeiden. Eine Alternative würde auch die Nutzung der „Park & Ride"-Einrichtungen Hafen und Olympiaworld darstellen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Änderung der Verkehrsführung

Rund um den Hauptbahnhof kommt es zu Änderungen der Verkehrsführung. So ändert sich mit Beginn der Baustelle die Einbahn-Regelung in der gesamten Adamgasse, die dann nur von Richtung Bozner Platz aus einfahrbar ist. Der Südtiroler Platz kann weiterhin in Richtung Norden einspurig befahren werden, die Fahrmöglichkeit in südliche Richtung entfällt. Ein Übersichtsplan zeigt alle Umleitungen und Verkehrsbeeinträchtigungen auf einen Blick:

Für eine vergrößerte Kartenansicht im pdf-Format hier klicken.

- Stadt Innsbruck

Für Fußgänger sind alle Gehsteige mit kleinen Einschränkungen erreichbar. Die Adamgasse ist für Radfahrer weiterhin in beide Richtungen befahrbar. Die Zufahrten zu den angrenzenden Wohnbauten und Betrieben für Anwohner und Blaulichtorganisationen wird jederzeit gewährleistet. Notwendige, kurzzeitige Sperren werden auf ein Minimum beschränkt. Die Ein- und Ausfahrten der Tiefgaragen sind jederzeit nutzbar. (TT.com, OTS)

Die Sanierungsarbeiten im Detail

Im Zuge der Sanierung erneuert die IVB die beiden Gleisbögen im Bereich „Uhrturm“. IKB und TIGAS verlegen Leitungen für Strom, Wasser, Kanal sowie Gas und Hausanschlüsse. Die Stadt Innsbruck führt großflächige Asphaltierungsarbeiten durch und auch der Straßenoberbau wird in den Kreuzungen mit der Brixner Straße und der Salurner Straße auf eine Tiefe von ca. 80 cm erneuert. Die Oberfläche des Südtiroler Platzes wird mit einem schwarzen Standardasphalt versehen. „Der verwendete Asphalt soll den zentralen Verkehrsknotenpunkt für das nächste Vierteljahrhundert rüsten“, weiß Amtsvorstand Walter Zimmeter (Tiefbau).