Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 23.05.2019


Bezirk Schwaz

Kasbachstraßen-Sperre in Jenbach verleitet zu verbotener Umfahrung

null

© Dähling



Die seit Wochen gesperrte Kasbachstraße in Jenbach verleitet ortskundige Autofahrer, über die so genannte Köglgasse und den Ortsteil Fischl auszuweichen. Für die dortigen Anrainer wurde der Ausweichverkehr zur Belastung. Deshalb habe man die Sperre der Köglgasse durch die Bezirkshauptmannschaft veranlasst, teilt BM Dietmar Wallner auf Anfrage mit. Nur Anrainern ist die Zufahrt gestattet. „Gerade in den Morgen- und Abendstunden wichen viele Einheimische auf dem Weg vom oder zum Achensee über die teilweise enge, steile Straße aus", weiß BHStv. Wolfgang Löderle. Wegen der Verkehrssicherheit habe man das Fahrverbot verordnet, erklärt er. Wer es ignoriert, muss mit Anzeigen und Organmandaten rechnen. „Die Umleitung verläuft über die Achenseebundesstraße in Wiesing", stellt Löderle klar.

Grund für die Kasbach­straße-Sperre ist die Erneuerung der Doppelleitung durch den Abwasserverband Inntal Zillertal (AIZ), die seit 2016 läuft. Laut AIZ-Betriebsleiter Christian Fimml endet nun der letzte Bauabschnitt. Die Straße soll vor Christi Himmelfahrt wieder geöffnet werden. Im Herbst sei nur mehr mit einer kurzen Teilsperre der Kasbachstraße zu rechnen.

Hangwasser im oberen Bereich und eine Trassenverlegung beim Kraftwerk hätten die Bauarbeiten geringfügig verteuert: von 2,6 auf zirka 2,8 Millionen Euro. (ad)