Letztes Update am Di, 04.06.2019 21:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Imst

Nach Felssturz: Venter Straße wieder temporär befahrbar

Felsstürze und Steinschlaggefahr sorgten zwei Wochen lang für eine Sperre der Venter Straße. Ab sofort gibt es eine temporäre Öffnung.

Höchste Vorsicht war bei den Abräumarbeiten an der Abbruchstelle des Felssturzes auf die Venter Straße gefordert.

© Land TirolHöchste Vorsicht war bei den Abräumarbeiten an der Abbruchstelle des Felssturzes auf die Venter Straße gefordert.



Vent — Nach einem Felssturz auf die Venter Straße (L 240) im Ötztal am 20. Mai ist der Ort Vent nicht mehr komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Die Straße ist ab sofort einspurig, temporär und mit Postenregelung zu bestimmten Zeiten tagsüber befahrbar, teilte das Land Tirol in einer Aussendung am Dienstag mit.

Nach einer Besprechung am Dienstagnachmittag kann die Landesgeologie teilweise wieder grünes Licht für Teile der L240 geben: „Die Straße kann ab sofort einspurig temporär und mit Postenregelung zu bestimmten Zeiten tagsüber befahren werden", gab Landesgeologin Petra Nittel-Gärtner bekannt.

Vorläufige Verkehrsregelung

  • Taleinwärts nach Vent wird die Straße für den Verkehr zwischen 8 und 18 Uhr alle zwei Stunden beginnend um acht Uhr für jeweils 20 Minuten geöffnet.
  • Talauswärts von Vent ist die Straße für den Verkehr zwischen 7 und 17 Uhr alle zwei Stunden beginnend um 7 Uhr für jeweils 20 Minuten geöffnet. Eine zusätzliche Ausfahrmöglichkeit gibt es auch noch um 18.20 Uhr.

In rund vier Wochen soll bei einem neuerlichen Lokalaugenschein infolge der finalen Sicherungsmaßnahmen die Situation neu bewertet und die Verkehrsregelung entsprechend angepasst werden.

Am 20. Mai in der Früh waren mehrere große Felsbrocken zwischen zwei Straßengalerien auf die Fahrbahn gestürzt. Verletzt wurde niemand. Nach dem Felssturz musste bei der Abbruchstelle oberhalb der Venter Straße die Sturzbahn abgeräumt und Felsstücke gesprengt werden. Derzeit laufen noch die Arbeiten zur Errichtung eines Steinschlag-Schutzdamms samt aufgesetztem Steinschlag-Schutznetz. (TT.com/APA)