Letztes Update am Di, 23.07.2019 07:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

VCÖ fordert mehr Busspuren und grüne Welle für Busse

„Öffentliche Verkehrsmittel sind die mit Abstand effizientesten Fahrzeuge im Stadtverkehr“, sagt Markus Gansterer vom Verkehrsclub Österreich. Darum müssten Bus und Tram im Stadtverkehr Vorrang haben.

(Symbolfoto)

© Thomas Böhm(Symbolfoto)



Wien, Innsbruck – Im Vorjahr nutzten über 65 Millionen Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel in Innsbruck. „Die Fahrgäste des öffentlichen Verkehrs leisten einen großen Beitrag zur Stauvermeidung und sollten deshalb nicht im Stau stehen müssen“, heißt es angesichts der beeindruckenden Zahl seitens des Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Er fordert mehr Busspuren und eine Grüne Welle für Bus und Tram.

Markus Gansterer vom VCÖ hebt besonders den Nutzen der Öffis hervor: „Öffentliche Verkehrsmittel sind die mit Abstand effizientesten Fahrzeuge im Stadtverkehr. Das macht sich vor allem im Frühverkehr bezahlt.“ Laut dem Experten ersetzt eine Straßenbahnfahrt im Frühverkehr in etwa 144 Pkw und somit eine 720 Meter lange Autokolonne, die beinahe 2000 Quadratmeter an Parkflächen verschlingt.

„Wenn Busse keine eigene Spur oder Straßenbahnen keinen eigenen Gleiskörper haben, stehen auch die Öffi-Fahrgäste im Stau“, so der des VCÖ. Deshalb fordert die Organisation in den Landeshauptstädten mehr Busspuren und eine Grüne Welle für Straßenbahnen und Buslinien. „Bei der Bevorrangung des öffentlichen Verkehrs sind auch Fußgängerampeln miteinzubeziehen, wenn beispielsweise Fahrgäste Straßen auf dem Weg zu Haltestellen überqueren“, verlangt Gansterer. (TT)