Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 01.08.2019


Bezirk Imst

Gefährlicher Zebrastreifen in Imst wird entschärft

Der blickdichte Metallzaun auf der linken Straßenseite wurde abgerissen und der Überquerungsbereich wird übersichtlich gestaltet.

© PaschingerDer blickdichte Metallzaun auf der linken Straßenseite wurde abgerissen und der Überquerungsbereich wird übersichtlich gestaltet.



Er gilt wohl als einer der gefährlichsten Fußgängerübergänge in der Bezirkshauptstadt: jener vom Postbusparkplatz kommende, über die untere Meraner Straße zum Gymnasium führende. Vor allem, weil bisher die Einsicht der Autofahrer über den dichten Metallzaun kaum gegeben war.

„Ja, wir entschärfen gerade diesen Übergang", bestätigt der Imster Bürgermeister Stefan Weirather auf TT-Anfrage die derzeitigen Bauarbeiten. Die unübersichtliche Stelle war bereits Thema im Gemeinderat. Es ging zuletzt darum, das entsprechende Grundstück vom Land zu erwerben. Nun wird die Mauer zurückgesetzt und der neue Zaun so angelegt, dass man sieht, ob sich jemand dem Zebrastreifen nähert. (pascal)




Kommentieren


Schlagworte