Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 16.09.2019


Bezirk Schwaz

Bahnhof Strass: Schmuckstück auf Zillertaler Bahnstrecke

Durch den Ausbau des ZB-Bahnhofs in Strass konnte der Ablauf des Zugverkehrs verbessert werden. Rund 1,6 Millionen Euro wurden investiert.

Vorstand Helmut Schreiner, Betriebsleiter Hannes Obholzer, Vorstand Wolfgang Stöhr und Aufsichtsratsvorsitzender Franz Hörl (v. l.).

© ZwicknaglVorstand Helmut Schreiner, Betriebsleiter Hannes Obholzer, Vorstand Wolfgang Stöhr und Aufsichtsratsvorsitzender Franz Hörl (v. l.).



Von Walter Zwicknagl

Strass i. Z. – Überdachte Bahnsteige, eine runderneuerte Fahrgastinfo, ein neuer Busterminal und eine zeitgemäße Schrankenanlage sind neben dem zweigleisigen Zugverkehr die Eckpunkte des neuen Bahnhofs der Zillertalbahn in Strass. Mit einem Bahnhofsfest, bei dem auch die Kleinen mit Sonderfahrten des Dampfzuges auf ihre Rechnung kamen, wurde die Runderneuerung gefeiert. Für den kirchlichen Segen sorgte Pfarrer Peter Mayr.

„Rund 1,6 Millionen Euro wurden in dieses Vorhaben investiert“, ließen Helmut Schreiner als technischer Vorstand und Betriebsleiter Hannes Obholzer die vielen Festgäste wissen. „Wenn es um die Mobilität geht, habt ihr in mir eine Verbündete“, sagte LH-Stellvertreterin Ingrid Felipe. Von einem tollen Bahnhof sprach BM Karl Eberharter (Strass). „Demnächst holen wir alle Vorschläge für eine zehnjährige Entwicklung bei Bahn und Bus ein“, betonte Stephan Haupt vom Verkehrsverbund Tirol.

„Das Zillertal wird um das Jahr 2022 die erste Schmalspurbahn der Welt haben, die mit Wasserstoff betrieben ist“, zeigte Franz Hörl als Aufsichtsratsvorsitzender der Zillertaler Verkehrsbetriebe AG mit 162 Mitarbeitern auf. Auf dem neuesten Stand sei auch der Bahnhof Schlitters, noch zu investieren sei in Fügen, Zell, Uderns und Mayrhofen.