Letztes Update am So, 06.12.2015 09:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Großbritannien

Ein Toter im Sturm: „Desmond“ tobt in Großbritannien

Ein 90-Jähriger wurde von einer Sturböe erfasst und gegen einen fahrenden Bus gedrückt. Sturm „Desmond“ führte im Nordwesten Englands zu Überschwemmungen und Erdrutschen.

Der Sturm traf auch in Wales auf Land.

© APA/AFP/PAUL ELLISDer Sturm traf auch in Wales auf Land.



London – Ein Mann ist bei schweren Unwettern in Großbritannien ums Leben gekommen. Der 90-Jährige starb in London, als eine Windböe ihn offenbar vom Bürgersteig gegen einen fahrenden Bus stieß, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Im Nordwesten des Landes führte der Sturm „Desmond“ mit starkem Regen, Überschwemmungen und Erdrutschen zu Evakuierungen in mindestens vier Städten. In der Grafschaft Cumbria mussten mehrere Menschen aus im Wasser steckengebliebenen Fahrzeugen befreit werden.

Einige Zugverbindungen im Nordwesten Englands und in Schottland wurden unterbrochen. In 31 Regionen in England und Wales wurde vor Überflutungen gewarnt. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.