Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 06.01.2017


Innsbruck

Ballon für Iglu wurde vom Sturm verweht

null

© Triendl



Innsbruck – Bange Minuten erlebte Mittwochmittag Iglubauer Günther Brunner auf der Seegrube. Während bei Windstärken bis zu 100 Stundenkilometern Besucher im Restaurant Schutz suchten, bewachte er seine drei Ballons. Die Ufo-artigen Riesen haben eine wichtige Funktion. Der orange Planenstoff wird aufgeblasen, die Ballons mit Schnee zugeschüttet. Letztlich wird die Luft ausgelassen, das Iglu steht. Soweit der Plan, der am Mittwoch vom Winde verweht wurde. „Eine orkanartige Böe, wie ich sie so auf der Seegrube noch nie erlebt habe, riss den größten der drei Ballons aus der Verankerung“, so Brunner. Ein Festhalten des rund 12.000 Euro teuren Stücks sei unmöglich gewesen: „Da wäre ich mit dem Ballon abgehoben.“ In seiner Panik habe er nur gedacht: „Woher bekomme ich jetzt bloß einen neuen Ballon?“ Das gewaltige Konstrukt kam unterhalb der Bergstation, im Bereich „Fleischbank“, zu liegen. Eine Reparatur ist nötig, Ersatz wurde aber bereits gefunden, erklärt Nordketten-Geschäftsführer Thomas Schroll.

Gestern war Brunner mit fünf Helfern dabei, aus 80 cm Neuschnee die größte Schnee-Disco im Alpenraum zu bauen. „Schon schlimm, wenn einem ein Ballon in dieser Größe um die Ohren fliegt“, war er noch etwas geschockt. Ab kommendem Freitag soll in den Iglus aber wieder die Post abgehen. (bt/pla)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Osttirol kann am Samstag leider nur kurz aufatmen, der nächste Schnee ist schon im Anmarsch.Wetterprognose
Wetterprognose

Nächste Regen- und Schneefront kommt, Warnung für Osttirol

Das Auf und Ab geht weiter: Nach einer kurzen Wetterbesserung am Samstag kommt in der Nacht auf Sonntag schon der nächste Schnee. Vor allem Osttirol, Südtiro ...

Viele Museen und Sehenswürdigkeiten, darunter auch der Dogenpalast am Markusplatz wurden wieder geöffnet.Hochwasser in Venedig
Hochwasser in Venedig

Touristen stürmten überfluteten Markusplatz, weitere Flutwelle erwartet

Der Markusplatz in Venedig, der trotz Überschwemmung wieder zugänglich war, ist am Samstag von Touristen gestürmt worden. Am Samstagvormittag kam es zu einem ...

Das verschneite Kitzbüheler Horn.Bildergalerie
Bildergalerie

Tirol im weißen Kleid: Die schönsten Leserfotos vom Schnee

Winterliche Grüße zeigen sich derzeit in vielen Teilen Tirols. Wir stellen die schönsten Schnee-Fotos der TT-Leser in einer Bildergalerie zusammen.

Puls-4-Wetterfee Verena Schneider während ihres 16-stündigen Arbeitstags in Neustift im Stubaital. Sie war eine von über 50 Moderatoren, die am diesjährigen Wettergipfel in Neustift teilnahmen.Innsbruck-Land
Innsbruck-Land

Und jährlich grüßt der Wetterfrosch

Das Stubaital war heuer Schauplatz des Gipfeltreffens der europäischen TV-Wettermoderatoren. Egal, ob Sturm oder Schnee, gut gelaunt präsentierten sie das We ...

Eine weitere Regenfront ist über der Region Venedigs angekündigt. Die Lage verschärft sich.Italien
Italien

Hochwasser in Venedig: Markusplatz wurde komplett gesperrt

Neue starke Regenfälle könnten am Freitag die angespannte Lage in der Lagunenstadt noch einmal verschärfen. Bei einer Ministerratsitzung in Rom wurde am Donn ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »